Zum Inhalt springen

News 2016

Frohe Weihnacht!

Liebe Kyudoka im Deutschen Kyudo Bund e.V.,
Wir wünschen euch eine besinnliche und frohe Weihnachtszeit.

Der erweiterte Vorstand des DKyuB e.V.:
Connie Brandl-Hoff, Vizepräsidentin (Ausbildung)
Michael Perschke, Vizepräsident (Wettkampf)
Hans Philipp (Kassenwart)
Rolf Gückel (Referat Öffentlichkeitsarbeit) und
Karin Reich (Geschäftsstelle)

Heki Technik-Seminare in Berlin und Bad Dürkheim

(Hamburg, den 17.Dezember 2016) Die beiden diesjährigen Bundeslehrgänge zum Thema Heki-Technik fanden in Berlin und in Bad Dürkheim statt. Die Berichte dazu sind unter Lehrgangswesen / Lehrgangsberichte zu lesen. (C.Brandl-Hoff)

DKyuB Jahresmitgliederversammlung 2016

(Hamburg, den 6. November 2016) Am 5./6. November 2016 fand die diesjährige Mitgliederversammlung des DKyuB in der Landessportschule in Frankfurt statt. Hier könnt ihr das Kurzprotokoll als PDF einsehen, sowie den beschlossenen Veranstaltungsplan für 2017. Wer die Berichte und Anträge nachlesen möchte, erhält sie nach Anfrage bei der Geschäftsstelle. Auf der MV wurde über die Ehrungsplakette, die Sato Sensei vom DKyuB erhielt, informiert. (C. Brandl-Hoff)

Neue Einträge in der Materialrubrik

(Hamburg, den 2. November 2016) Endlich ist es so weit: Weitere Vortragstexte sind unter der Rubrik Lehrwesen -> Materialien eingestellt. 

Unter der Mithilfe von Manfred Speidel (Übersetzung), Stefan Brendel (Zusammenstellung) und Feliks F. Hoff (Zusammenstellung), sind von Yoshio Sekine Sensei aus den diesjährigen Sommerseminaren die Vorträge  „Grundregeln für das Treffen“ und „Verhalten des Trainers während des Wettkampfes“ sowie zusätzlich von Urakami Sakai Sensei „Sechs Grundregeln für das Treffen“ zusammengestellt worden und stehen nun allen Interessierten zur Verfügung. Danke an den Sensei, dass er der Veröffentlichung zugestimmt hat und danke an die Mithelfer. (Connie Brandl-Hoff)

EKF Newsletter

(Hamburg, den 18. Oktober 2016) Der aktuelle EKF Newsletter ist über die EKF Homepage abzurufen. (Karin Reich).

Endergebnisse Bundesliga 2016

(10. Oktober 2016) Die Bundesliga Saison 2016 ist beendet. Auf der Zielgeraden hat Bad Dürkheim gewonnen und es gibt zwei 2. Plätze. Die Rangliste und der Vereinsspiegel stehen hier als Download bereit. Auf ein Neues 2017. (Alexander Höfer)

Ergebnisse DM Enteki

(Berlin, den 11. September 2016) Egebnisse der 25. DM Enteki 2016 in Berlin unter der Wettkampfleitung von Dagmar und Thomas Baer:

1. Boris Proppe (BE) 16/20
2. Petra Böhme (BE) 13/20 nach Stechen
3. Rolf Schumacher (NRW) 13/20 nach Stechen

Ein ausführlicher Bericht ist auf der Wettkampfseite nachzulesen.

(Peter Schälike)

Berichte zu den IKYF Seminaren in Amsterdam

(Reutlingen, den 10. September 2016) Die ANKF-Seminare von Amsterdam und die Dan-Prüfungen sind vorbei. Manche Teilnehmer freuen sich über eine neue Graduierung (s. a. „Ergebnisse Dan-Prüfungen), andere über eine Erfahrung. Was in der Erinnerung blieb, könnt Ihr im informativen Bericht von Stefan Brendel lesen. Eine spannende und persönliche Geschichte über sein erstes ANKF-Seminar hat Torsten Schöwing geschrieben. (Rolf Gückel)


Neue Einträge in der Materialrubrik

(Hamburg, den 9. September 2016) Auf Grund von mehreren Nachfragen ist die bereits im ZANSHIN 1997/ II veröffentlichte Bildfolge und Beschreibung des Heki-Taihai für 5. und 4. Kyu-Prüfungen ab sofort unter der Rubrik Lehrgangswesen -> Materialien zu finden.

Außerdem wurde am gleichen Ort eine Zusammenfassung der Vorträge zum Thema "Hineri und Fuseru", die Mori-Sensei im Frühjahr 2016 in Frankfurt gehalten hatte, eingestellt. (Feliks Hoff)

Heki Sommerseminare

(Hamburg, den 24.08.2016) Düsseldorf war der Austragungsort der beiden ersten deutschen Sommerseminare unserer Heki-Lehrer. Zum ersten, offenen Seminar waren nicht nur Herr Mori sondern auch Herr Kurosu und Herr Sekine angereist und leiteten erstmals zu dritt ein Seminar.

Im Leader-Seminar unterrichtete Herr Kurosu überwiegend alleine, da die beiden anderen Lehrer ihren Verpflichtungen an anderen Lehrgangsorten wie Rottweil, Wien, sowie anschließend Warschau und Helsinki folgten. Ein ausführlicher Lehrgangsbericht zum Nachlesen steht  unter Lehrgangsberichte. (C. Brandl-Hoff)

Mori Sensei und Kurosu Sensei
demonstrieren die Kniestand-Position
Kurosu Sensei beantwortet
Fragen im Leader Seminar

Ergebnisse Dan-Prüfungen Amsterdam 2016

(Hamburg, den 17.8.2016) Herzlichen Glückwunsch allen erfolgreichen Teilnehmern an den Dan-Prüfungen in Amsterdam 2016! Die Ergebnisse sind noch ohne Gewähr. Sobald die offiziellen Listen vorliegen können die neuen Graduierungen in die Kyudopässe eingetragen werden. Die Informationen darüber erfolgen per Email. (Karin Reich, Connie Brandl-Hoff, Michael Perschke)

Teilnehmer C-Seminar 2016

Ergebnisse 3. Runde Bundesliga

(Dresden, den 7. Juli 2016) Die dritte Runde der Bundesliga ist abgeschlossen. Als PDF Downloads sind der Vereinsspiegel und die Rangliste verfügbar. (Alexander Höfer)

Prüfungsfragen Dan-Prüfungen Amsterdam

(Hamburg, den 22. Juni 2016) Die Fragen für den schriftlichen Teil der Dan-Prüfungen liegen nun vor. Sie wurden per Email an die Teilnehmer versendet. Bei Bedarf können die Unterlagen bei der Geschäftsstelle nachgeordert werden. (Karin Reich)

Ergebnisse DM 2016

Sieger Einzel: v.l. M. Brettschneider,
S. Grunert, M Karaca.
Sieger Sempai: R. Kollotzek
Sieger Sempai v.L: T.Oswald, B. Lemke
Stilpreis: N. Wolfsteiner

(Hamburg, den 11. Juni 2016) An diesem Wochenende finden in Karlsruhe die Deutschen Meisterschaften statt. Hier nun die Ergebnisse:

Sempai:

1. Reinhard Kollotzek (NRW)
2. Tobias Oswald (Hessen)
3. Barbara Lemke (Bayern)

Einzel:

1. Simon Grunert (Berlin)
2. Michael Brettschneider (Baden-Württemberg)
3. Musa Karaca (Hessen)

Stilpreis:

Nadine Wolfsteiner (Bayern)

Mannschaft:

1. Hessen (Karaca, Dorst-Lehmann, Lehmann, Oikawa)
2. Baden-Württemberg (Weingessel, Baumgartner, Schaupp, Brettschneider)
3. Berlin (Proppe, Meier, Janik, Ströhmann)

Kyu-Meisterschaft:

1. Angela Schmitt (Hessen)
2. Michael Rees (Baden-Württemberg)
3. Kai Löwenthal (Hessen)

Stilpreis:

Nico Hoherz (Hamburg)

Herzlichen Glückwunsch an alle erfolgreichen Schützen. Ein ausführlichen Bericht steht auf der Wettkampfseite. (Karin Reich, Fotos: R. Gückel)

Ergebnisse 8. Internationaler Heki Taikai

Sieger Mannschaft BCK Karlsruhe
v.L. J. Knütter, M. Brettschneider,
B.Stenftenagel, Otmar Hirth.
Mitte: T. Mori

(Hamburg, den 9. Juni 2016) Am Wochenende 14./15 Mai fand in Ungarn der 8. Internationale Heki Taikai statt. Ergebnisse:

Mannschaft:

1. BCK Karlsruhe
2. Bukyukai Budapest
3. Kyudojo Frankfurt

Einzel:

1. Antonio Renzo (Mailand)
2. Simma Jodok (Wien)
3. Krzystof Haczek (Warschau)

Herzlichen Glückwunsch an alle. Ein detaillierter Bericht zum Nachlesen steht auf der Wettkampfseite/International. (Karin Reich)

Webseite Neuheit: Die Rubrik Materialien

(Hamburg, den 31. Mai 2016) Ab sofort steht unter „Aktuelles" / Lehrgangswesen eine weitere Rubrik zur Verfügung mit dem Namen „Materialien".
Hier sind Dateien zu finden, die zu bestimmten Fragestellungen Antwort geben und als Veröffentlichung des DKyuB gelten.
Aus aktuellem Anlass sind dort für die Teilnehmer der Seminare in Amsterdam folgende Dateien zum Download bereitgestellt:

1. Das überarbeitete "Heki Ryu Shaho Taii" von Urakami-Sensei

2. IKYF Seminarregeln 

3. Raiki Shagi-Text mit Romanisierung und Übersetzung

4. Shahokun-Text mit Romanisierung und Übersetzung

5./6. Text-Beispiele für die Rezitation der beiden Texte (Vorlesen und Nachsprechen) als mp3-Datei
(C. Brandl-Hoff)

Ergebnisse 2. Runde Bundesliga

(Dresden, den 9. Mai 2016) Die zweite Runde der Bundesliga ist abgeschlossen. Als PDF Downloads sind der Vereinsspiegel und die Rangliste verfügbar. (Alexander Höfer)

Nachruf Fritz Gabler

Mit Inagaki Sensei
1975 in Hamburg
Mit Mori Sensei
Im Rottweiler Dojo

(Hamburg, den 5. Mai 2016) Am 2. Mai ist Fritz Gabler nach kurzer, aber schwerer Krankheit verstorben.
Fritz war Teilnehmer des ersten Bundeslehrgangs Kyudo der damaligen Sektion Kyudo im DJB, der Ostern 1974 in Hamburg stattfand. Von dort brachte er Kyudo nach Rottweil und hat in den folgenden Jahren bei der Verbreitung von Kyudo im süddeutschen Raum eine maßgebliche Rolle gespielt. 1975 begegnete er erstmals Inagaki Sensei, der oft während der Sommer-Bundeslehrgänge in Rottweil Gast in seinem Hause war. Fritz erreichte zügig den Godan im Kyudo (1983) und erhielt darüber hinaus von Inagaki Sensei die Mokuroku Rolle 1979, des weiteren war er Träger des 3. Dan im Judo und 2. Dan im Kendo.
Zu seinen Verdiensten gehört zweifellos, dass er als Vereinsgründer zusammen mit seinem Verein das zweite Kyudojo in Deutschland 1999 erbaute. Aufgrund seiner erfolgreichen Schießleistungen war er für viele Jahre im damaligen Nationalkader und konnte sowohl auf deutschen Meisterschaften als auch bei internationalen Begegnungen Erfolge für sich und den DKyuB verbuchen. Als vor der Wende neben dem DJB das DDK bestand, war Fritz für viele Jahre der Vorsitzende der Sektion Kyudo. Fritz Gabler gehörte der ersten Generation der Trainer B Wk des DKyuB an und hatte für eine Amtsperiode das Amt des DKyuB Präsidenten bekleidet. Für seinen Einsatz im deutschen Kyudo wurde ihm 2001 die Ehrennadel in Gold des DKyuB verliehen.
Auch wenn Fritz sich mit dem zunehmenden Lebensalter mit verschiedenen gesundheitlichen Problemen plagte, hielt ihn dies nicht davon ab, in seiner Übung mit dem Bogen fortzufahren. Der DKyuB hat einen kyudobegeisterten und loyalen Mitschützen verloren und wird ihm ein ehrendes Angedenken bewahren.
Unser ganzes Mitgefühl gilt seiner Ehefrau Uta, allen Angehörigen und Freunden. (Connie Brandl-Hoff und Feliks F. Hoff))

(5. Mai 2016) It's a sad loss for us all in the kyudo world. Please, receive our condolences from Kenzan Dōjō and the Italian Heki groups.
Massimo Ramerino

Sonderausstellung "Die Macht des Bogens"

Ausstellungsplakat
Siebold Museum
Dr. J. Haubner
Schießdemonstration vor
dem Makiwara
M. Obereisenbuchner
 

(Hamburg, den 30. April 2016) Zur Vernissage der Sonderausstellung "Die Macht des Bogens" hatte am 29.4.2016 das Siebold-Museum in Würzburg eingeladen.
Die Ausstellung zeigt 80 Original-Holzschnitte aus der Sammlung von Dr. Johannes Haubner, der bekanntlich selbst seit 1987 Kyudo übt und auch einen Bildband über den japanischen Bogen in Holzschnitten - überwiegend aus dem 18. und 19. Jahrhundert - verfasst hat.

Das Würzburger Siebold-Museum - es gibt auch noch gleichnamige Stätten in Leyden und Nagasaki - ist in der ehemaligen Direktionsvilla der Bürgerbräu AG untergebracht und die Ausstellung belegt nahezu vollständig den 1. Stock des Hauses. Adresse, Öffnungszeiten usw. sind dem Plakat zu entnehmen.

Nach den eröffnenden Worten durch den Sammler selbst, wurde ein Eindruck der heutigen Kyudopraxis durch die Vorsitzende des Würzburger Kyudovereins "Main-Dojo", Dr. Jutta Zinnheimer-Dreikorn vor dem Makiwara dargeboten.
Es folgte ein Vortrag mit dem Titel: "Eugen Herrigel und das europäische Bild vom japanischen Bogenschießen - Gedanken zu kulturgeschichtlichen Einflüssen", den Matthias Obereisenbuchner aus München hielt.

Es  ist zu wünschen, dass die Ausstellung eine breite Resonanz erfährt, und vielleicht den einen oder anderen Besucher dazu anregt, sich selbst auf den Bogenweg zu begeben. (Feliks F. Hoff)

Heki Sommer Seminare 2016

(Hamburg, den 30. April 2016) Die Ausschreibungen für die Heki Sommer Seminare in Düsseldorf und Rottweil liegen nun vor. Sie sind auf der Veranstaltungsseite als Download eingestellt. (Karin Reich)

Manfred Speidel
1977 in Rottweil mit den
Sensei Inagaki, Mori, Sato
1990 mit Inagaki Sensei
1991 mit Inagaki Sensei und
Mori Sensei
2007 in Erlangen
1980 EKF-Gründung mit
Inagaki Sensei, Hanshi 8.Dan,
Kamogawa Sensei, Hanshi 8. Dan

Manfred Speidel - 50 Jahre Kyudo

(Hamburg, den 26. April 2016) Prof. Dr.-Ing.  Manfred Speidel begann vor 50 Jahren im April Kyudo im Kyudojo der Waseda Universität in Tokyo unter der Leitung von  Prof. Genshiro Inagaki. Er ist somit Europas ältester Kyudoka und somit Sempai Nr. 1.

Auf Grund seines langen Aufenthaltes in Japan erlernte er Japanisch in Sprache und Schrift und hat diese Fähigkeit seitdem selbstlos bei vielen Seminaren zur Verfügung gestellt. Seine nimmermüde Übersetzertätigkeit kam aber nicht nur den deutschen Kyudoschützen zu Gute sondern auch den Kyujin in Finnland, Italien, Österreich und Ungarn. Seine Übertragung der Heki-Schriftrollen ist für alle Freunde des traditionellen Kyudo ein Gewinn.

Manfred Speidel war darüber hinaus auch bei der Gründung der EKF beteiligt und diente dem Verband für drei Amtsperioden als Präsident.

Ungeachtet seiner vielen Verpflichtungen und Aktivitäten im Rahmen seines Lehrauftrages an der Universität hat Manfred Speidel kontinuierlich Kyudo geübt und vermittelt sowie zusammen mit seinen Vereinskameraden in Aachen ein Kyudojo erbaut.

Der DKyuB gratuliert Manfred Speidel zu diesem Jubiläum und wünscht ihm weiterhin Erfolg und Freude auf dem Weg des Bogens.
(Connie Brandl-Hoff, Fotos: C. Brandl-Hoff, F. Hoff, S. Brendel)

Bericht vom BL Frankfurt: Gewohnheiten durchbrechen

(Frankfurt, den 23./24. April 2016) Zu einem Bundeslehrgang der etwas anderen Art luden Connie Brandl-Hoff und Shigeyasu Kameo nach Frankfurt ein. Das Thema "Eigene Gewohnheiten in Taihai und Technik des Kyudo durchbrechen" war für so viele Schützen interessant, dass trotz Erhöhung der Teilnehmerzahl auf 30 Personen nicht alle Interessenten aufgenommen werden konnten. Dem Thema wurde sich theoretisch und praktisch genähert. Der vollständige Bericht ist unter der Rubrik Lehrgangsberichte nachzulesen.

Bericht von der Trainer C Ausbildung

(Hamburg, Ostern 2016) Vom Rheinland bis aus Berlin fanden sich an Karfreitag zwölf Trainer-C-Anwärter der Ausbildungsgruppe Nord im Alster-Dojo ein, um während der  Ostertage drei besondere Tage der Ausbildung im Kyudo zu erleben.
In diesem 5. Seminar des gegenwärtigen Ausbildungsganges sollten die Teilnehmer hauptsächlich Lehrübungen zu verschiedenen Aufgabenstellungen gemäß dem Ausbildungsplan durchführen. Durchgängige Aspekte dabei waren das Rollenverständnis von Trainer und Schüler und die Sicherheitsbestimmungen. Die Gesamtleitung der Veranstaltung hatte die Vize-Präsidentin Ausbildung Connie Brandl-Hoff.
der vollständige Bericht ist unter der Rubrik Lehrgangsberichte nachzulesen.

Website-Neuheit: Die Rubrik „Lehrgangswesen“

Ab sofort gibt es unter „Aktuelles“ neben der erfolgreich geführten Rubrik „Wettkampfwesen“ ebenfalls die Rubrik „Lehrgangswesen“. Dort können Berichte über Lehrgangsveranstaltungen veröffentlicht werden. Der erste Text stammt vom Frühjahrsseminar mit Mori sensei in Frankfurt. Danke dafür an Christiane Schöniger.

Es wäre schön, wenn der neuen Rubrik "Lehrgangswesen“ zukünftig viele Bild- und Textbeiträge von Bundeslehrgängen zu entnehmen sind.

Gern können auch aus den Landesverbänden Berichte über Seminare an dieser Stelle veröffentlicht werden. Schickt eure Texte an Rolf Gückel / Referat Öffentlichkeitsarbeit.

(Connie Brandl-Hoff)

Nachruf Kiyoko Okumura-Kroyer

(Hamburg, den 16. März 2016) Im Februar ist Kiyoko Okumura-Kroyer (4. Dan, Trainerin C-Wk) im Alter von 60 Jahren viel zu früh verstorben. Ihr Tod ist  ein Verlust für die beiden Vereine (Isar-Dojo München und Judo Club Neuburg), in denen sie regelmäßig trainierte. Auch auf Bundesebene wird sie eine Lücke hinterlassen. Sie war eine wichtige Unterstützung bei der Organisation der Sommerseminare und dem damit verbundenen Kontakt zu den japanischen Heki Lehrern. 

Unser ganzes Mitgefühl gilt ihrem Mann Uwe, den Töchtern Ursula und Audrey und allen Angehörigen und Freunden. (Connie Brandl-Hoff)

Anmeldung IKYF Amsterdam 2016

(Hamburg, den 15. März 2016) Die Anmeldeunterlagen für die Seminare, Dan-Prüfungen und den Koryu Enbukai in Amsterdam sind nun eingetroffen. Die Ausschreibungen sind über die Vereinsvertreter, LSb und als Download über die DKyuB Homepage zu erhalten. Die Anmeldeformulare stehen nicht als Download bereit, sondern sind nur über Vereine zu erhalten. Die Anmeldefrist läuft vom 8. bis 30. April. Vorher werden keine Anmeldungen angenommen. Das Infoblatt, dass mit den Anmeldebögen verschickt wird, bitte genau durchlesen. Geändertes Anmeldeverfahren! (Karin Reich)

Ergebnisse 1. Runde Bundesliga

(Dresden, den 6. März 2016) Die erste Runde der Bundesliga ist abgeschlossen. Als PDF Downloads sind der Vereinsspiegel und die Rangliste verfügbar.
(Alexander Höfer)

Erste Tagung Trainerkollegium DKyuB

(Berlin, den 22. Februar 2016) Das Trainerkollegium (TK) wurde im Herbst 2015 in die DKyuB-Satzung als Organ neu eingefügt. Dem Gremium gehören alle Trainer mit A- oder B-Lizenz an. Es nimmt eine zentrale Rolle bei der  fachlichen Gestaltung der DKyuB-Aktivitäten ein.
Am 13./14. Februar tagte das TK erstmalig unter dieser Bezeichnung in Kassel. Der Themenschwerpunkt lag auf der derzeitigen Trainer C-Ausbildung. Der Meinungsaustausch und die Erarbeitung gemeinsamer Maßstäbe waren ebenso wichtig wie die gemeinsame Planung der bevorstehenden Ausbildungseinheiten. (Thomas Baer)

DKyuB Veranstaltungsplanung 2016

(Hamburg, den 10. Januar 2016) Die endgültige Veranstaltungsplanung des DKyuB für 2016 ist jetzt auf der Veranstaltungsseite verfügbar. Entsprechende Ausschreibungen werden jeweils sobald verfügbar als PDF Download auf derselben Seite zur Verfügung stehen. (Karin Reich)

DKyuB Verwaltung Aktuell

(Hamburg, den 2.1.2016) Das Protokoll der Jahresmitgliederversammlung des DKyuB ist im Dezember den Teilnehmern der Versammlung per Mail zugegangen. Bei Interesse zur Einsicht kann das Protokoll direkt bei den jeweiligen Landessachbearbeitern angefordert werden.
Die DKyuB Veranstaltungsplanung steht als PDF Download auf der Veranstaltungsseite zur Verfügung.

Nachruf Edwin Wolz

(Hamburg, den 1.1.2016) Kurz vor dem Jahreswechsel ist Edwin Wolz 4. Dan nach langer, schwerer Krankheit im Alter von 59 Jahren verstorben. 

Edwin Wolz war Gründungsmitglied des Main-Dojo in Würzburg. Dort unterrichtete er als Trainer-C und war auch bei Landeslehrgängen ein gern gesehener Lehrer und Prüfer. Trotz seiner Erkrankung nahm er 2014 an der Trainer C-Wk Ausbildung teil, die er erfolgreich abschloss. Auch im Wettkampf war Edwin erfolgreich. So holte er 2005 den bayerischen Meistertitel sowohl im Einzel als auch mit der Mannschaft des Main-Dojo.

Wir trauern mit seiner Familie um einen lieben Menschen, den wir in guter und dankbarer Erinnerung behalten werden. (Stefan Brendel)