Zum Inhalt springen

Nationale Meisterschaften

Nationale Meisterschaften

DM 2017 - Ein Jubiläum voller spannender Entscheidungen

Impressionen DM Sempai
V.l: T. Oswald,
B. Dorst-Lehmann, K. Giebel
DEM Stechen:
D. Krist (r.), F. Errenst (l.)
Impressionen DMM
DMM Siegerteam, v.l.:
M. Lehmann, B. Dorst-Lehmann,
M. Karaca
Sieger DEM Kyu v.l.:
S. Soltau, J. Reich, S. Hennig,
S. Goldmann
Dank an die Kamprichter
Dank an die Helfer

(Dresden, den 13. Mai 2017) Vor 40 Jahren fanden die ersten Deutschen Meisterschaften statt. Beim diesjährigen Jubiläum am 06.-07. Mai 2017 in Hannover waren noch drei der Pioniere dabei: Feliks Hoff, Connie Brand-Hoff aus Hamburg und Barbara Lemke aus Erlangen. 

Nach dem Yawatashi wurde mit der Entscheidung in der Sempai-Meisterschaft begonnen. 

In einem spannenden Wettkampf setzte sich Tobias Oswald gegen Beate Dorst-Lehmann (beide aus Hessen) im Stechen durch. Dritter wurde Klaus Giebel aus Schleswig-Holstein.

Weiter ging es mit der deutschen Einzelmeisterschaft. Nach zwei Pfeilen im Prüfungs-Taihai standen die Finalisten und der diesjährige Stilpreismeister fest. Den Stilpreis gewann Stefan Brendel aus Bayern. In der Einzelausscheidung der besten 16 Schützinnen und Schützen im K.-o.-System setzte sich Friedgar Errenst vor Dominik Krist und Boris Proppe durch.

Die erste Entscheidung des zweiten Tages war die Mannschaftsmeisterschaft. 

Von Beginn an lag das Siegerteam der letzten vier Jahre aus Hessen in Führung. Die vier Frankfurter Schützen (Musa Karaca, Beate Dorst-Lehmann, Michael Lehmann und Yoko Oikawa) setzten sich auch am Ende zum fünften Mal in Folge mit 30 Treffen von 48 Pfeilen vor den Teams aus Bayern und der Pfalz souverän durch.

Als Tagesabschluss folgte die Meisterschaft der Kyu-Grade. Hier gewannen den Stilpreis Shana Soltau und Sebastian Hennig (beide aus Hamburg) mit exakt der gleichen Punktzahl. Nach zehn geschossenen Pfeilen stand fest, dass es zum Abschluss noch zwei spannende Stechen geben wird. Im Stechen um den dritten Platz setzte sich Steffi Goldmann aus Berlin durch. Den ersten Platz sicherte sich im Stechen Jonas Reich aus Nordrhein-Westfalen vor Sebastian Hennig aus Hamburg.

Herzlichen Glückwunsch allen Gewinnerinnen und Gewinnern und herzlichen Dank allen Wettkämpfern. 

Ein ganz besonderer Dank gilt den Kampf- und Wertungsrichtern und den vielen Helferinnen und Helfern des Ausrichtervereins aus Hannover sowie der Vereine aus Wolfsburg, Hildesheim und Göttingen und allen, die mit ihrer Arbeit dieses schöne Jubiläum des deutschen Kyudo gestalteten. (Bericht Alexander Höfer / Fotos Ragunath Vasudevan)

25. Deutsche Enteki-Meisterschaft in Berlin

Yawatashi (Foto: S. Brendel)
Teilnehmer (Foto: P. Schälike)

(Berlin, den 11. September 2016) Sieger bei der diesjährigen Deutschen Enteki-Meisterschaft in Berlin wurde Boris Proppe (Berlin). Mit 16/20 Treffern sicherte er sich souverän den Meistertitel. Für einen spannenden Kampf um die Plätze zwei und drei sorgten Petra Böhme (Berlin) und Rolf Schumacher (NRW) mit jeweils 13 Treffern. Die Entscheidung fiel im Stechen (Izume), wo sich Petra den Titel der Vizemeisterin 2016 sichern konnte. Bemerkenswert ist, dass Petra erst vier Wochen vorher mit dem Schießen auf die 60 Meter Distanz begonnen hatte. 

Nach dem Training am Samstag mit Trefferergebnissen, die auf einen interessanten Wettkampf schließen ließen, begann der Sonntag mit einem eindrucksvollen Yawatashi, ausgeführt von Sorin Jurma. Die Wettkampfleitung lag in den bewährten Händen von Dagmar und Thomas Baer.

Insgesamt waren 23 Kyudoka aus sieben Bundesländern an den Austragungsort in Berlin gekommen. Für die reibungslose Organisation und einen ebensolchen Ablauf zeichnete die Abteilung Kyudo von der SG Bergmann Borsig in Berlin-Pankow verantwortlich. Ein besonderer Dank gilt den vielen Auf- und Abbauhelfern, dem organisierenden und ausführenden Vorbereitungsteam in allen Bereichen (unter Führung von Rolf Zimmer und Thomas Stier) sowie den Wettkampfrichtern Dagmar und Thomas Baer. Sie alle haben zum Gelingen der diesjährigen Enteki-Meisterschaft beigetragen und dafür gesorgt, dass diese Veranstaltung den Teilnehmern in guter Erinnerung bleiben wird.

Der LV Berlin wird auf der DKyuB Jahreshauptversammlung beantragen, dass die Enteki Meisterschaft 2017 ebenfalls wieder in Berlin stattfinden kann.  (Peter Schälike)

Deutsche Meisterschaften 2016 in Karlsruhe

Sieger DM Mannschaft v. vorne:
Hessen, BaWü, Berlin
Sieger Kyu-Meisterschaft:
Löwenthal, Schmitt, Rees, Hoherz

(Karlsruhe, 12. Juni 2016) Die Dragonerhalle in Karlsruhe war vergangenes Wochenende das Ziel vieler Kyudoka, denn die deutschen Meisterschaften standen auf dem Programm. Nach der Begrüßung durch Michael Perschke (Vize-Präsident Wettkampf des DKyuB) eröffnete Feliks Hoff die Wettkämpfe mit einem Yawatashi (Kaizoe: Sven Zimmermann und Shigeyasu Kameo).

Sempaimeisterschaft

Begonnen wurde mit der 30. Sempaimeisterschaft. Die 12 Teilnehmer schossen jeweils 8 Pfeile. Reinhard Kollotzek (NRW) konnte sich mit 7 Treffern klar den Titel holen. Tobias Oswald (Hessen) sicherte sich mit 5 Treffern den 2. Platz. Der dritte Platz wurde in der Enkin-Methode unter Beate Dorst-Lehmann (Hessen), Günter Dauner (NRW) und Barbara Lemke (Bayern), die jeweils 4 Treffer hatten, ausgestochen. Hier konnte sich Barbara mit einem zentralen Treffer durchsetzen.

Einzelmeisterschaft

Weiter ging es mit der Stil-Runde der 39. Einzelmeisterschaft. Die 31 Starter mussten zunächst das fünfköpfige Wertungsrichter-Team (Manfred Speidel, Lilo Reinhardt, Sven Zimmermann, Barbara Lemka, Thomas Baer) von ihrem Können überzeugen. Nadine Wolfsteiner (Bayern) und Dominik Krist (Berlin) bekamen punktgleich die höchste Bewertung. Da Nadine aber mit beiden Pfeilen traf, erhielt sie den Stilpreis und das gleich bei ihrer ersten Teilnahme an einer deutschen Einzelmeisterschaft.

In einem spannenden Finale setzte sich Simon Grunert (Berlin) gegen Michael Brettschneider (Baden-Württemberg) durch. Der dritte Platz ging an Musa Karaca (Hessen).

Mannschaftsmeisterschaft

Sonntag Vormittag begannen die 39. Mannschaftsmeisterschaften. Mit acht Treffern in der ersten Runde setzte sich das Team aus Baden-Württemberg an die Spitze. Nach zwei sehr guten Runden schoben sich die Berliner zwischenzeitlich auf den ersten Platz. Mit einer grandiosen Abschlussrunde überholte jedoch die Mannschaft aus Hessen alle anderen und errang zum vierten Mal in Folge die Goldmedaille.

1. Platz: 35 Treffer, Hessen (Musa Karaca, Beate Dorst-Lehmann, Michael Lehmann, Yoko Oikawa)

2. Platz: 33 Treffer,Baden-Württemberg (Stefan Weingessl, Frank Baumgartner, Dirk Schaupp, Michael Brettschneider)

3. Platz: 30 Treffer, Berlin (Boris Proppe, Arndt Meier, Walter Janik, Ronny Ströhmann)

Kyu-Meisterschaft

Abgeschlossen wurde das Wettkampfwochenende mit der 9. Meisterschaft für Kyu-Grade. Die 23 Starter schossen 14 Pfeile, wovon die beiden ersten für die Vergabe des Stilpreises bewertet wurden. Der 3. Platz ging nach Stechen an Kai Löwenthal aus Hessen.  Auch um den 1. Platz wurde gestochen. Hier konnte sich Angelika Schmitt (Hessen) gegen Michael Rees (Baden Württemberg) behaupten. Der Stilpreis ging an Nico Hoherz (Hamburg).

Nachdem die Gewinnermannschaft eine Siegerzeremonie geschossen hatte, wurde die Siegerehrung durch Karlsruhes Sportbürgermeister Dr. Martin Lenz vorgenommen.

Vielen Dank an alle Wettkampf- und Wertungsrichter, die für einen reibungslosen und fairen Wettkampf gesorgt haben. Ein ganz besonderes Dankeschön geht an die vielen Helfer vom Budo-Club Karlsruhe für die vorbildliche Ausrichtung, die ausgezeichnete Verpflegung und den herzlichen Empfang. (Text und Bilder: Stefan Brendel)