Zum Inhalt springen

Weltmeisterschaft

Weltmeisterschaften

Dritte Kyudo Weltmeisterschaft in Tokyo

Yawatashi
Azuchi
Wartebereich
Team Deutschland
Team Japan

(Hamburg, den 15. Mai 2018) Am 24. und 25. April 2018 fand in Tokyo das 3rd World Kyudo Taikai statt. Die Weltmeisterschaft war aufgeteilt in zwei Einzelwettkämpfe und die Mannschaftsmeisterschaft.

Eröffnet wurde der Wettkampf mit einem Yawatashi, das der Präsident der IKyF Hideya Nakano schoss.

Bei der Einzelmeisterschaft der Dan-Träger (bis einschließlich 5. Dan) gingen knapp 650 Schützen aus 34 Nationen an den Start. In der Vorrunde wurden von jedem Teilnehmer vier Pfeile auf das Mato geschossen. Wer mindestens 3x traf, qualifizierte sich für das Finale. Das gelang insgesamt 113 Teilnehmern, darunter folgende DKyuB-Schützen:

Ivan Kossev (Stuttgart), Nico Hoherz (Hamburg), Ronny Ströhmann (Berlin), Yoko Oikawa (Frankfurt), Gisela Becker (Bonn), Stefan Brendel (Erlangen), Beate Dorst-Lehmann (Frankfurt) und Thomas Stier (Berlin).

Im Finale ging es dann mit Izume weiter: Pro Runde wird ein Pfeil geschossen. Wer trifft, kommt in die nächste Runde. Für Schützen ohne Treffer ist der Wettkampf beendet.

Ronny und Gisela konnten sich zusammen mit 23 weiteren Schützen bis in die dritte Finalrunde vorkämpfen. Dort wurden die Mato dann auf einen Durchmesser von 24 cm verkleinert. Das bedeutete dann auch für letzten beiden Deutschen das Aus. Eine Runde weiter schafften es Anna Alekseeva (Russland) und Krzysztof Haczek (Polen) als einzige verbleibende Nicht-Japaner.

Mit 6 Treffern in Folge holte sich der Japaner Masaaki Hasegawa den Titel. Um die Plätze zwei und drei gab es dann noch ein Stechen in der Enkin-Methode (Abstand zur Mato-Mitte), an dem drei Japaner beteiligt waren. Mit einem nahezu perfekt mittigen Treffer holte sich Kenji Ohiro die Silbermedaille. Der dritte Platz ging an Yutaka Aoki, der seinen letzten Pfeil nur knapp neben das Zentrum des Matos setzte.

Das Teilnehmerfeld der Shogo-Einzelmeisterschaft (ab Renshi 5. Dan) setzte sich aus knapp 240 Teilnehmern zusammen. Der Ablauf war identisch zum Wettkampf der Dan-Träger, allerdings regnete es während der Vorrunde durchgehend in Strömen. Fürs Finale qualifizierten sich hier 65 Schützen. Von den drei deutschen Shogo erreichte keiner die geforderte Trefferquote.

Als einzige Nichtjapaner erreichten Stéphane Louise (Frankreich), Dominique Inarra (Frankreich) und Tryggvi Sigurdsson (Island) das Finale. Alle drei schieden allerdings schon in der ersten Finalrunde aus.

Mit sechs Treffern im Finale holte sich Katsuyoshi Takahashi den Titel. Im Stechen um Platz zwei setzte sich Hideo Motohashi gegen Tubasa Yano durch.

Zur ersten Vorrunde des Mannschaftswettkampfes konnte ein besonderer Gast begrüßt werden. Ihre Kaiserliche Hoheit Prinzessin Hisako besuchte den Wettkampf (sie ist Ehrenpräsidentin von ANKF und IKyF).

Für die Mannschaftsmeisterschaft wurden 18 Teams zugelassen. In zwei Vorrunden durften alle Schützen je 4 Pfeile schießen. Die acht besten Mannschaften qualifizierten sich fürs Finale: Japan, Taiwan, Italien, Litauen, U.K., Finnland, Rumänien (nach Stechen) und Frankreich (nach Stechen). Die deutsche Mannschaft hatte leider nicht genügend Treffer, um auch im Finale mitschießen zu dürfen.

Das Finale wurde im Tournament-Modus ausgetragen. Im KO-System traten jeweils zwei Mannschaften gegeneinander an. Wer mehr Treffer hatte, zog in die nächste Runde ein.

Im ersten Viertelfinale setze sich Japan mit 10:9 Treffern knapp gegen Rumänien durch. Mit einem 6:4 gegen U.K. zog Litauen ins Halbfinale ein. Taiwan gewann gegen Frankreich klar mit 9:3. 

Spannend war es bei der Begegnung Italien gegen Finnland. Beide Teams hatten 5 Treffer. Also ging es ins Stechen, bei der jedes Mannschaftsmitglied jeweils einen weiteren Pfeil schoss. Erst im vierten Stechen konnte sich Italien den Einzug in Halbfinale sichern.

In der ersten Halbfinalsbegegnung zeigten die Japaner, was sie drauf haben. Mit drei Kaichu (also ohne Fehlschuss) besiegten sie Litauen, bei denen nur 2 Pfeile das Ziel fanden. Das Duell Taiwan – Italien entschieden die Asiaten mit 5:3 für sich.

Im kleinen Finale konnte sich Italien mit einem 5:3 Sieg gegen Litauen die Bronzemedaille sichern. Im Finale Japan gegen Taiwan holten sich die Gastgeber mit einem 10:4 klar den Titel. Herzlichen Glückwunsch! 

Einen besonderen Höhepunkt hatten sich die Organisatoren für den ersten Wettkampftag einfallen lassen. Es gab eine Koshiya Kumiyumi Demonstration. Neun Schützen der Satsuma Hekiryu zeigten in voller Rüstung, wie früher auf den Schlachtfeld geschossen wurde. Sehr beeindruckend.

Ein herzliches Dankeschön an die Organisatoren von IKyF und ANKF, die es trotz der enormen Teilnehmerzahlen vorbildlich schafften, den Wettkampf vorzubereiten und durchzuführen. (Text und Fotos: Brendl/Pahn)

Bronze für Deutschland beim 2nd World Taikai

(Paris, 20. den Juli 2014). Beim heutigen Finale des 2nd World Taikai in Paris war die Tribüne bis auf den letzten Platz besetzt und es wurde richtig spannend.

Zuerst traten die Finalisten des Einzel-Wettkampfes in den drei Kategorien "bis 3. Dan", "4. bis 5. Dan" und "Shogo" im Izume gegeneinander an. Beate Dorst und Boris Proppe trafen beide in der ersten Runde, schieden dann aber in der 2. Runde aus. Die beiden ersten Plätze gingen an Japan, Platz 3 an Frankreich. Klaus Giebel musste ebenfalls mit einem Nicht-Treffer das Feld räumen, auch hier belegte Japan die Plätze 1 und 2, Frankreich Platz 3.

Beim folgenden Mannschafts-Tournament startete das Deutsche Team schwach und konnte sich nur ganz knapp gegen Taiwan behaupten.
Auch im Viertel-Finale gegen Japan fanden Thomas Müller, Michael Messler und Michael Brettschneider nicht ihre Form und wurden verdient und deutlich ins kleine Finale verwiesen.

Zu guter Letzt jedoch konnten sie im Stechen um Platz 3 wieder eine gute Leistung zeigen und setzten sich gegen das Schweizer Team durch. Bronze für Deutschland!

Das Finale entschied Japan für sich und verwies den Titelverteidiger aus Frankreich auf Platz 2.

Die Ergebnisse im Detail:

Einzel bis 3. Dan:
Platz 1: NAGY Akos (Ungarn)
Platz 2: PRATA Igor (Brasilien)
Platz 3: ROSAZ Isabelle (Frankreich)

Einzel 4./5. Dan:
Platz 1: MIYAHARA Ryouhei (Japan)
Platz 2: MABUCHI Nobuyuki (Japan)
Platz 3: GASSER Pierre (Frankreich)

Einzel Shogo (ab Renshi):
Platz 1: FUJINO Sayuki (Japan)
Platz 2: HIRANAKA Yumiko (Japan)
Platz 3: INARRA Dominique (Frankreich)

Team:
Platz 1: Japan (YOSHIDA, IIYAMA, OMORI)
Platz 2: Frankreich (DUPONT, LADRON DE GUEVARA, STALDER)
Platz 3: Deutschland (MÜLLER, MESSLER, BRETTSCHNEIDER)

Wir bedanken uns bei dem französischen Kyudo-Verband und den vielen Helfern, die für den reibungslosen Ablauf dieser Großveranstaltung beigetragen haben.

Wir freuen uns auf den 3. World Taikai 2018 in Japan.

Die deutschen Teilnehmer beim 2nd World Taikai in Paris



(Andreas Naumann)

1. Sekai Kyudo Taikai 2010

(Hamburg, 17. Mai 2010). Am Wochenende 2./3. Mai fand der Kyudo World-Cup der Internationalen Kyudo Föderation in Japan statt. Die Wettkämpfe wurden in vier Kategorien ausgetragen. 

Mannschaftssieger 
Beim Mannschaftswettbewerb konnte das deutsche Team mit Sorin Jurma (Hamburg), Michael Brettschneider (Karlsruhe) und Beate Dorst (Frankfurt) erfolgreich die Vorrunde bestreiten, unterlag im K.O.-System allerdings dem späteren Sieger Frankreich mit nur einem Treffer weniger. Großbritannien errang den zweiten Platz vor Finnland. 
Sorin Jurma und Beate Dorst sind dankenswerterweise für Boris Proppe (Berlin) und Thomas Müller (Berlin) eingesprungen, die leider in der Folge des Vulkanausbruchs in Island nicht nach Japan fliegen konnten.

Die Platzierungen im Überblick:
1. Frankreich (Michel Dupont, Marc Bertin, Patricia Stalder)
2. Großbritannien (Liam O'Brien, Michael Cundy, Ray Dolphin)
3. Finnland ( Juha-Tekka Tohjola, Tuomas Aittomaki, Ritva-Liisa Malmi)

    

Einzelsieger
In den Einzel-Wettbewerben errangen die Schweiz in der Kategorie »bis 3. Dan« und die USA in der Kategorie »4./5. Dan« die ersten Plätze. Einen großen Erfolg konnte der Deutsche Kyudo Bund im Wettbewerb der Kategorie “Renshi und Kyoshi" verbuchen: Der Ehrenpräsident Feliks F. Hoff, Kyoshi 6. Dan, aus Hamburg gewann den Wettkampf.

bis 3. Dan:
1. Marion Herbst – CH
2. Ruth Gysin – CH
3. Gychang French – USA

4./5. Dan - Gruppe:
1. Shannon Cynthia – USA
• Keine weiteren Plätze, da die Qualifikation für das Finale – 2 Treffer von 2 Pfeilen – von den anderen Teilnehmern nicht erreicht wurde.

    

Renshi und Kyoshi:
1. Feliks F. Hoff – D
2. Claude Luzet – F
• Keine weiteren Plätze, da die Qualifikation für das Finale – 2 Treffer von 2 Pfeilen – von den anderen Teilnehmern nicht erreicht wurde.

  

Glückwunsch allen Siegern! Der nächste Sekai Kyudo Taikai soll dem Vernehmen nach 2014 stattfinden.
(Klaus-Peter Staudinger, DKyuB Öffentlichkeitsarbeit)