Zum Inhalt springen

Europameisterschaften

Europameisterschaften

Europameisterschaften Frankfurt 2017

4/4 Treffern!
Team Deutschland 1
Team Deutschland 2
Wettkampf Konzentration
Einzelwettkampf 1
Einzelwettkampf 2
Entscheidung durch Enkin
Siegerehrung Team Deutschland 1
Siegerehrung Einzel

Liveticker Zur Einzelmeisterschaft
(Frankfurt, den 11. Juni 2017) 20 Schützen (die Trefferstärksten aus dem Mannschaftswettbwerb und der Quali) treten heute morgen zur Einzelmeisterschaft an - 5x 2 Pfeile.

9:20: Gleich im ersten Tachi 3 deutsche Schützen: Jenni Zimmer, Thomas Müller und Thomas Stier.

9:30: Mit zwei Treffern in Führung - Anna Alekseeva (Rus), auch gestern im Teamwettbwerb schon treffsicher. Jenni Zimmer und Thomas Stier sind mit einem Treffer dabei.

9:40: Und zwei weiter Schützen mit 2 Treffern; Pasquale Minardi (It.) und Flavius Botorea (Rum).
Im nächsten Tachi drei weitere deutsche Schützen: Boris Proppe, Tobias Oswald und Michael Brettschneider.

9:50: Ein weiterer Schütze mit 2 Treffern - Bogdan Mytnik (Pol). Und es geht in die zweite Runde.

9:45: Nur ein Treffer in diesem Tachi - Michael Brettschneider.

10:00: Anna Alekseeva geht in Führung. Nochmals 2 Treffer, damit insg. 4. Jenni Zimmer bleibt dran. Mit 2 Treffern in dieser Runde nun insg. 3. Thomas Müller (1. Tr.) und Thomas Stier (2. Tr.) treffen jeweils einmal.

10:05: Nach diesem Tachi gibt es 4 Schützen mit 3 Treffern: Jenni Zimmer, Urs Schreiber (CH), Pasquale Minardi und Flavius Botorea.

10:15: Auch Michael Brettschneider bleibt dran, mit zwei Treffern hat nun auch insg. 3. Boris Proppe und Tobias Oswald landen jeweils einen Treffer.

10:25: Nach dem letzten Tachi der zweiten Runde erreicht auch Jean-Benoît Birck (Fr.) insgesamt 3 Treffer. Damit sind nun sechs Schützen treffergleich.

10:30: Anna Alekseeva bleibt weiterhin Führung - nervenstark weitere 2 Treffer (6 Tr.). Doch Jenni Zimmer ist weiter dran - ebenfalls 2 Treffer (5 Tr.). Thomas Müller und Thomas Stier gehen mit jeweils einem Treffer aus dieser Runde.

10:37: Anna Alekseeva und Jenni Zimmer sind weiterhin vorne. Es folgen 3 Schützen mit 4 Treffern insg.: Urs Schreiber (CH), Pasquale Minardi (I.) und Flavius Botorea (Rum.).

10:45: Michael Brettschneider zieht nach - jetzt auch insg. 4 Treffer.

10:50: Nach der dritten Runde ist weiterhin Anna Alekseeva mit 6 Treffern in Führung. Gefolgt mit jeweils 5 Treffern von Jenni Zimmer und Jean-Benoît Birck (Fr.), danach folgen die Schützen 4 Treffern: Urs Schreiber (Ch.), Pasquale Minardi (I.), Falvius Botorea (Rum.), Michael Brettschneider, Bogdan Mytnik (Pol.), Patricia Stadler (Fr.) und Christophe Rolewski (Fr.).

Weiter geht's um 12:00 Uhr.

12:10: Es wird spannend. Die vierte Runde. Nach dem ersten Tachi hat Jenni Zimmer mit Anna Alekseeva (Rus.) gleichgezogen. Beide jetzt insg. 7. Treffer. Knapp gefolgt von Urs Schreiber (CH) mit jetzt 6 Treffern. Thomas Müller und Thomas Stier erhöhen ihr Trefferkonto um jeweils 1.

12:15: An den vorderen Platzierungen ändert sich nichts. Aber Pasquale Minardi (I.) und Flavius Botorea (Rum.) halten mit jeweils insg. 5 Treffern den Anschluss an die Spitze.

12:25: Auch Michael Brettschneider hält mit jetzt insg. 5 Treffern den Anschluss. Boris Proppe und Tobias Oswald sind mit insg. 1 bzw. 3 Treffern leider abgeschlagen.

12:30: Jetzt geht es Schlag auf Schlag. Nach der vierten Runde leigen auf Platz 1: Anna Alekseeva (Rus.), Jenni Zimmer und Jean-Benoît Birck (Fr.) mit 7 Treffern auf Platz 1. Gefolgt von Urs Schreiber (CH), Bogdan Mytnik (Po.) und Patricia Stadler (Fr.) mit 6 Treffern auf Platz 2.

12:40: Letzte Runde erstes Tachi: Jenni Zimmer geht mit weiteren 2 Treffern, insg. 9 Treffer, in Führung. Gefolgt von Anna Alekseeva (Rus.) und Urs Schreiber (CH) mit insg. 8 Treffern. Thomas Müller verabschiedet sich mit insg. 4 Treffern und Thomas Stier mit insg. 6 Treffern aus dem Wettbewerb.

12.47: Keine Verschiebung bei den Erstplatzierten. Boris Proppe beendet den Wettbwerb mit insg. 2 Treffern, Tobias Oswald mit insg. 5 Treffern und Michael Brettschneider mit ebenfalls 5 Treffern.

13:00: Jean-Benoît Birck (Fr.) gelingt es nicht Jenni Zimmer einzuholen. Europameisterin 2017: Jenni Zimmer mit 9 Treffern von 10. Herzlichen Glückwunsch!

Und nun das Stechen um Platz 2 und 3 mit Urs Schreiber (CH), Anna Alekseeva (Rus.), Bogdan Mytnik (Pol) und Jean-Benoît Birck (Fr.). Enkin.

13:10: Zweiter Platz durch Enkin: Bogdan Mytnik (Pol.),um den dritten Platz wir nochmals geschossen.  Zwischen Anna Alekseeva (Rus.), Urs Schreiber (CH) und Jean-Benoît Birck (Fr.).

13:20: Urs Schreiber aus der Schweiz entscheidet das Enkin um den dritten Platz für sich.

Herzlichen Glückwunsch allen erfolgreichen Wettkämpfern! (Karin Reich)

Liveticker zur Mannschaftsmeisterschaft
(Frankfurt, den 10. Juni 2017) Jetzt ist es soweit - die Europameisterschaft hat begonnen. 22 Teams kämpfen um den Titel.

10:50: Bereits 6 Teams haben die erste Runde absolviert. Im Moment führt Deutschland 2 (Dominik Krist, Jenni Zimmer, Thomas Müller, Thomas Stier) mit 7 Treffern, gefolgt von Schweiz 2 mit 6 Treffern.

11:00: Auch nach den nächsten 3 Teams liegt Deutschland 2 noch auf Platz 1. Platz zwei teilen sich jetzt Schweiz 2, Rumänien und Italien.

11:05: Nach den nächsten drei Teams teilt sich auch Belgien mit 6 Treffern den zweiten Platz.

11:15: Noch ein Team mit 6 Treffern: Deutschland 1 (Boris Proppe, Matthias Oswald, Michael Brettschneider, Simon Grunert).

11:30: Frankreich 1 zieht auch auf den vorerst ersten Platz mit 7 Treffern.

11:40: Qualifikation für die Einzelmeisterschaft: Thomas Stier in der ersten Runde 4 Treffer.

11:50: Die zweite Runde beginnt.

12:05: Deutschland zwei übernimmt wieder die Führung. Mit weiteren 7 Treffern (14 Tr.). Vor Schweiz 1 mit 5 Treffer (11Tr.) und Rußland.

12:15: Zwischenstand zur Pause: Deutschland 1: 14 Treffer, Italien 12 Treffer, Schweiz 1 und Rumänien 11 Treffer.

13:15: Und weiter geht's. Schweiz 2 rutscht auf den 2. Platz nach 8 Treffern (13 Tr.).

13:25: Deutschland 2 geht in Führung mit 10 Treffern in der zweiten Runde (16 Tr). Michael Brettschneider mit 4 Treffern.

13:35: Frankreich 2 mit insgesamt 14 Treffern jetzt auf Platz 2 zusammen mit Deutschland 2.

13:50: Qualifikation für die Einzelmeisterschaft: zweite Runde, diesmal 3 Treffer für Thomas Stier (7 Tr).

Stand nach der zweiten Runde: Deutschland 1 mit 16 Treffern vor Deutschland 2 und Frankreich 1 mit jeweils 14 Treffern.

14:15: Deutschland 2 mit 4 Treffern (18 Tr.) in Runde 3 momentan noch auf Platz 1.

14:35: Schweiz 2 schließt auf: jetzt treffergleich mit Deutschland 2.

14.40: Auch Deutschland 1 hat eine schwache 3. Runde. Nur 4 Treffer (20 Tr). für das Team. Im Moment die Führung.

Stand nach der dritten Runde: Erster Platz Deutschland 1 mit 20 Treffern und Frankreich 2 mit ebenfalls 20 Treffern vor Frankreich1.

15:35: Vierte Runde. Deutschland 2 schafft 6 Treffer (24 Tr.), damit rutscht das Team vorerst auf den zweiten Platz hinter Rußland 2 (25 Tr.).

15:45: Starke Runde für die Rumänen. Sie schieben sich mit insgesamt 25 Treffern auf Platz 1 zusammen mit Rußland 2. Deutschland 2 rutscht auf Platz 3.

15:50: Noch ein Team mit 25 Treffen: Schweiz 2. Im Moment also 3 Teams auf dem ersten Platz.

16:00: Deutschland 1 schiebt sich mit einer 9-Treffer Runde und insgesamt 29 Treffern auf Platz 1.

16:15: Frankreich 1 landet mit 6 Treffern (25 Tr.) ebenfalls auf dem zweiten Platz mit Rumänien, Rußland 2 und der Schweiz 2.

16:25: Und noch ein Team fürs Stechen. Frankreich 2 mit ebenfalls 25 Treffern.

Damit ist Deutschland 1 mit Boris Proppe, Tobias Oswald, Michael Brettschneider und Simon Grunert Europameister 2017. Deutschland 2 auf Platz sieben mit 24 Treffern.

16:40: Stechen um Platz 2 und 3. Fünf Teams es wird spannend. Frankreich 1, Frankreich 2, Schweiz 2, Rumänien und Rußland 2.

16:45: Es bleibt spannend: im Stechen erreichten die beiden französischen Teams die gleiche Trefferzahl und stechen nun erneut um Platz 2 und 3. Die anderen drei Mannschaften mußten sich geschlagen geben. Schweiz 2 und Rußland 2 teilen sich den 4. Platz, die Rumänen wurden sechster.

16:50: Und noch eine Runde, abermals Gleichstand zwischen den beiden französischen Teams.

16:55: Un nochmals haben beide Teams jeweils 2 Treffer.... es geht weiter!

17:00: Frankreich 2 gewinnt das Stechen mit 2 zu 2 Treffer gegen Frankreich 1. Dritter Platz für Frankreich 2.

(Karin Reich. Fotos: Ragunath Vasudevan und Karin Reich)

Europameisterschaften Moskau 2015

Deutschland 1
Deutschland 2
Das EM Team
Nach dem Enkin
Siegerehrung

(Bonn, den 1. Juli 2015) Moskau war die Reise wert!

Am 13. und 14. Juni 2015 fanden in Moskau die Europa-Meisterschaften statt.

Zweiter Platz im Einzel und erster und dritter Platz im Mannschaftswettkampf: Welche Arbeit hinter den erreichten Platzierungen steht, können so richtig wohl nur die Trainer und die Teilnehmer sowie die Mitglieder des Nationalkader ermessen. Zwei Jahre intensiver Vorbereitungen in den Kader-Seminaren des DKyuB mit zielgerichteter Planung und Training haben sich auf dem Prüfstand der EM in Moskau bewährt.   Die Trainer hatten den Ehrgeiz, die guten Ergebnisse und Platzierungen der EM 2013 in Holland noch zu verbessern, was dank guter Leistungen der Kaderschützen auch gelang.

Die Meisterschaften 2015 im Einzelnen:

Die Vorbereitung und Durchführung der EM war reibungslos, unser aller großer Dank gilt dem russischen Verbandspräsidenten und Organisator vor Ort, Oleg  Akimow, und den vielen freundlichen und hilfsbereiten russischen Helfern, die genau so konzentriert und einsatzfreudig waren wie die Wettkämpfer selbst. Dank gilt auch dem Vizepräsidenten und Taikai-Koordinator der EKF, Feliks Hoff, der in Planung und Durchführung als Dreh- und Angelpunkt der ganzen Meisterschaften fungierte.
Die für die meisten Kyudo-Nationen weite Entfernung nach Moskau und die damit verbundenen Kosten, auch für die benötigten Visa, brachten es mit sich, das bei dieser EM nur sieben Nationen Teilnehmer schicken konnten: Russland, Frankreich, Großbritannien, Rumänien, Schweden, die Schweiz und Deutschland waren mit insgesamt zehn Teams vertreten. Drei weitere Mannschaften wurden zusätzlich noch aus den Reserveschützen der Teams und aus Einzelschützen aus Lettland, Ungarn und Österreich gebildet. Die Mannschaftsmeisterschaft am Samstag diente gleichzeitig auch als Qualifikation für die am Sonntag folgende Einzelmeisterschaft.
EKF-Präsident Tryggvi Sigurdsson, Kyoshi, 7.Dan, und der Präsident des russischen Kyudo-Verbandes, Oleg Akimov, eröffneten am Samstagvormittag die EM offiziell, im Anschluss schoss Feliks Hoff , Kyoshi, 6.Dan das Yawatashi, assistiert von den Kaizoe Laurence Oriou, Kyoshi, 6.Dan und Oleg Akimov, 5.Dan. 

Dann ging es auch schon mit der Mannschaftsmeisterschaft los. Die beiden deutschen Teams waren

Deutschland 1: Tobias Oswald, Thomas Stier, Manfred Riemer, Stefan Brendel
Deutschland 2: Yoko Oikawa, Musa Karaca, Michael Brettschneider, Boris Proppe.           

Nur zwei der acht deutschen Kyudoka hatten bereits EM-Erfahrung, für die anderen sechs war dies die erste EM-Teilnahme. Wie die Wettkampfergebnisse zeigen, war die Auswahl richtig getroffen. Aufgrund der geringen Anzahl von teilnehmenden Ländern konnte der Samstag optimal ausgeschöpft werden: Zum ersten Mal wurden bei einer EMM pro Team insgesamt 60 Pfeile geschossen. Die lange Wettkampfdauer, durch ein Mittagessen unterbrochen, verlangte den Kyudoka alles an Konzentration und Ausdauer ab.         Durch die guten Trefferergebnisse konnten sich sieben von acht deutschen Kadermitgliedern für die Einzelmeisterschaft am Sonntag qualifizieren, bei der 20 Schützen starteten.                                                   

Zur Entspannung hatten die russischen Gastgeber für den Samstagabend eine mehrstündige Stadtrundfahrt organisiert, bei der man viele Sehenswürdigkeiten der Stadt betrachten und manche auch besuchen konnte. 

Die Einzelmeisterschaft am Sonntag

Eröffnet wurde die Einzelmeisterschaft am Sonntag mit hitotsu mato sharei von Feliks Hoff und Laurence Oriou.
Vielleicht waren es die guten Platzierungen des Vortages oder die Anstrengung desselbigen, die am Sonntag zu eher durchwachsenen Ergebnissen der deutschen Kyudoka führten.
Nach fünf mal zwei geschossenen Pfeilen der Teilnehmer stand Gerald Zimmermann (Schweiz) mit acht Treffern als Sieger fest. Mit jeweils sieben Treffern teilten sich Tobias Oswald aus Frankfurt sowie der Schweizer Peter Humm, mit 16/20 der beste Einzelschütze der Mannschaftsmeisterschaft, den zweiten Rang. Die endgültige Entscheidung über Platz 2 und 3 wurde dann durch Enkin erzielt: Während Peter das Mato knapp verfehlte, konnte Tobias einen Treffer erzielen. Der Stilpreis aber, der bei der Einzelmeisterschaft vergeben wird, ging an Peter Humm.

Allen erfolgreichen Teilnehmern der Europameisterschaften 2015 herzlichen Glückwunsch vom Trainerteam Sorin und Sven und von allen Kadermitgliedern, die nicht dabei sein konnten.

(Text und Fotos: Sven Zimmermann)

Europameisterschaften in Amsterdam

(Amsterdam, 29. Mai 2013). Deutschland holt den 1. und 2. Platz in Amsterdam!
Die Europa-Meisterschaften fanden in diesem Jahr in einem kühlen und windigen Amsterdam statt. Am 25. und 26. Mai traten 20 Teams aus 16 Ländern gegeneinander an, mit denen, die nur zur Einzelmeisterschaft antraten, waren es 68 Teilnehmer

Am Sonnabend wurde die Mannschaftsmeisterschaft ausgetragen. In 4 Durchgängen a 4 Pfeile wurden hier die Sieger ermittelt. Die 20 trefferstärksten Schützen qualifizierten sich hier gleichzeitig für die Einzelmeisterschaft am Sonntag.

Das Team Deutschland 1 erreichte mit 33 von 48 Treffern souverän der 1. Platz. Boris Proppe, Peter Knipper, Michael Brettschneider und Ersatzschütze Simon Grunert kämpften hart, um in der letzten Runde den Vorsprung vor der Französischen Mannschaft sicher auszubauen, die mit 29 Treffern den 2. Platz belegten. Platz 3 ging mit 25 Treffern an Spanien.
Team Deutschland 2 mit Johannes Maringer, Christiane Schöniger, Michel Schubert mit Ersatzschützin Ingrid Haussner hatte in der ersten Runde einen schwachen Start und schaffte dann doch noch Platz 5 mit 21 von 48 Treffern.

Sieben der acht deutschen Teilnehmer qualifizierten sich für die Einzelmeisterschaft am Sonntag. Hier wurden 5 Durchgänge a 2 Pfeile im Shinsa-maai geschossen. Platz 1 ging an die Französin Patricia Stalder, die von Anfang an die Führung übernahm und mit 8 von 10 Treffern siegte. Sie bekam  auch den Stilpreis von der Jury zugesprochen. Drei Schützen mit jeweils 6 Treffern mussten um die Plätze 2 und 3 kämpfen. Johannes Maringer konnte sich im Enkin-Stechen auf den 2. Platz setzen, vor Diethard Leopold aus Österreich ( Platz 3) und Ray Dolphin aus England.
Die Platzierungen der anderen deutschen Schützen wie folgt. Platz 5 teilen sich Michel Schubert und Boris Proppe, Platz 9 ging an Michael Brettschneider und Simon Grunert und Ingrid Haussner und Peter Knipper erreichten gemeinsam den 16 Platz.

Kampfrichter waren Tryggvi Sigurdson, Liam O’ Brian und Feliks Hoff.

Trainer und Coach Sven Zimmermann, der die Kaderschützen auch vor Ort betreute, freute sich über das insgesamt tolle Ergebnis. Die kontinuierliche Arbeit des Kaders der letzten Jahre trägt solide Früchte.

Wir freuen uns auf die nächste Europameisterschaft.

 

 

Hier noch ein paar Worte des Trainers Sven:
Ich möchte mich an dieser Stelle bei allen, die zu diesem Erfolg beigetragen haben, ganz herzlich bedanken. Die Vorbereitungszeit von zwei Jahren war eine sehr intensive. Alle Kadermitglieder, auch die die sich nicht für die EM 2013 qualifizieren konnten, haben gute Leistungen und viel Engagement gezeigt. Gute Ergebnisse sind nur zu erreichen, wenn alle miteinander an einer Sehne ziehen.
Sich mit der Mannschaft bei der EM zu platzieren, ist mittlerweile zur Gewohnheit geworden. Die Trefferquote des siegreichen deutschen Teams von 68,75 % war die bisher zweitbeste seit es die Europa-Mannschaftsmeisterschaften gibt. Das beste Ergebnis hat ebenfalls ein deutsches Team 2004 auf heimischem Boden in Hannover  mit 80,55 % erreicht. Das spricht wieder für eine EM in Deutschland. Die Ergebnisse der bisherigen Europa-Mannschaftsmeisterschaften zeigen, dass der erste Platz, mit einer Ausnahme, ab einer Trefferquote von 61 % zu erreichen ist. Hier die Platzierungen der deutschen Teams in der Mannschaftswertung seit Bestehen der Europa-Mannschaftsmeisterschaft. 2000 Paris: 2. Platz, 2002 Basel: 1. Platz, 2004 Hannover: 1. Platz, 2006 Cornaredo: 3. Platz, 2008 Stockholm: 1. Platz, 2011 Wien: 2. Platz, 2013 Amsterdam: 1. Platz.
Europameisterschaften im Einzel gibt es bereits seit 1989, in den Mannschaftswettkämpfen jedoch vor dem Jahr 2000 immer als Intercity-Taikai.

Zum Schluss möchte ich noch erwähnen, dass sich die deutschen Kaderschützen auch in der Einzelmeisterschaft immer gut bis hervorragend platzieren konnten. Die Europameisterschaften gewinnen zunehmend an Spannung, da immer mehr Nationen mit guten Schützen teilnehmen.
(Christiane Schöniger, Sven Zimmermann)

Kyudo-Europameisterschaften 2011

(Wien, 28./29. Mai 201). 1Die 11. EM in Österreich war die bisher größte in der EKF-Geschichte.
25 Teams aus 14 Nationen gingen an die Shai. Viele der "jungen" Kyudo-Nationen waren trotz einiger Widerstände hinzugekommen.

Im Mannschafts-Wettkampf sicherte sich das Team aus Schweden mit 17/30 Treffern den ersten Platz.Dem Team Deutschland 1. (16/30) (Boris Proppe, Thomas Müller, Michael Brettschneider und Anne Engin) gelang es, sich im Stechen gegen das Team Schweiz 1. souverän durchzusetzen und sich den 2. Platz zu sichern.    Abb.: Gruppenfoto aller PlatziertenAbb.: Elena Akimova (Russland)Die 20 besten Schützen aus den Mannschaftswertungen qualifizierten sich für den Einzelwettkampf. Aus den deutschen Teams waren mit dabei: Boris Proppe 7/10, Ingo Schindler 6/10 und Thomas Müller 6/10. Es ergab sich, um ein unnötiges Stechen zu vermeiden, die Anzahl von 21 Schützen die letztendlich zum Einzel-Wettkampf weiter kamen. Es zeigte sich, dass die „jungen“ Nationen sich nicht hinter den „alten“ verstecken mussten: Elena Akimova, eine kleine junge Frau aus Russland, sicherte sich suverän mit 9 Treffern von 10 Pfeilen den Titel. Laszlo Henneyey aus der Schwedischen Siegermannschaft und Ákos Nagy aus Ungarn mit je 8/10 mussten um Platz 2 und 3 Stechen. Beide trafen den Haya mit dem Otoya entschied Laszlo Henneyey aus Schweden das Stechen für sich. Bester Deutscher war Thomas Müller, Platz 4. mit 7/10. Die Wettkampf-Jury (Liam O'Brien, Feliks F. Hoff und Tryggvi Sigurdsson) sprach einen Stil-Preis aus - der wiederum an die Siegerin des Einzel-Wettkampfes, Elena Akimova, ging.Die Organisation war sehr gut, für alles war vom Österreichischen Kyudo Verband gesorgt.(Çağlar Engin, DKyuB Vize-Präsident WK)

Mittsommernachtstraum: EM 2008

(Stockholm, 24./25. Mai 2008). Deutschland holt beide Europameister-Titel bei der 10. EM in Schweden!
Der Erfolg bei der EM in Schweden war so überwältigend, dass man meinen könnte, er sei leicht zu erringen gewesen. Wer das europäische Wettkampfgeschehen verfolgt, weiß aber, dass es in Europa respektable Wettbewerber gibt. Die diesjährigen EM-Ergebnisse waren aus deutscher Sicht gewollt: Sie waren das Ergebnis zielgerichteter Vorgehensweise und langfristiger Vorbereitungen (an denen neben den Kadermitgliedern und Trainern auch viele andere aktiv beteiligt waren). Bei den Vorbereitungstrainings konnten die Haupttrainer auf Erfahrungen aus den bisherigen Europameisterschaften zurückgreifen, diese aber erweitern und verbessern. Gleichzeitig wurden schon Verbesserungsansätze für das Kadertraining für die nächste Vorbereitung – auf die Weltmeisterschaften 2010 in Japan – gesammelt.

Die Ergebnisse (MM)
Deutschland 1:
Boris Proppe (Berlin), Thomas Müller (Berlin), Rolf Brüning (Hamburg), Johannes Maringer (Nordrhein-Westfalen)




Abb. oben: Yawatashi mit Feliks F. Hoff, Tryggvi Sigurdsson und Liam O’Brian.
Abb. unten: Johannes Maringer, Rolf Brüning, Siegerehrung (Deutschland 1).

Deutschland 2:
Michel Schubert (Nordrhein-Westfalen), Michael Brettschneider (Baden-Württem-berg), Thomas Baer (Berlin), Peter Knipper (Nordrhein-Westfalen)

Die 20 trefferstärksten Schützen der MM qualifizierten sich für die am zweiten Tag folgende Einzelmeisterschaft. Sieben dieser 20 waren Mitglieder des deutschen Kaders! Auch am zweiten Wettkampftag, dem Tag der Einzelmeisterschaft, waren die deutschen Schützen wieder überragend. Sie belegten in der Einzelmeisterschaft alle drei ersten Plätze:

Die Ergebnisse (EM)
1. Platz: Johannes Maringer
2. Platz: Michael Brettschneider
3. Platz: Boris Proppe

Die Platzierungen wurden durch ein spannendes Stechen ermittelt, an dem sieben Schützen teilnahmen, die in der Vorrunde drei von vier möglichen Treffern erzielt hatten. Den vierten Platz teilten sich am Ende zwei weitere deutsche Kyudoka, Rolf Brüning und Thomas Müller, mit d’Alessandro (Frankreich) und Radesäter (Schweden). Die abschließenden Siegerehrungen wurden vom EKF-Präsidenten durchgeführt.

Die Glückwünsche des DKyuB gehen an die siegreichen Schützen und ein herzlicher Dank an den Koordinator und zuständigen Vizepräsidenten Sorin Jurma, an die Ausrichter der Vorbereitungsseminare und an die Trainer der Nationalmannschaft, die den Erfolg möglich gemacht haben.

Bilder von dieser Meisterschaft können angeschaut werden unter: portland2000.mine.nu
(Sven Zimmermann, DKyuB Präsident+ Klaus-Peter Staudinger)

Ergebnisse der Europameisterschaften 2006

(Hamburg, 19.09.2006). Am letztem Wochenende (16./17.09.2006) fanden in Cornaredo (Italien - Nähe Mailand) die 9. Europameisterschaften (Team und Einzel) statt. Deutschland war mit zwei Teams vertreten. Team A bestand aus Boris Proppe, Klaus Giebel, Hans Pichlmaier und Christiane Schöniger (Reserve) und Team B aus Michel Schubert, Peter Knipper, Reinhard Kollotzek und Jürgen Lüpping (Reserve).

Am Samstag, den 16.09.2006 traten gegen 14:00 Uhr 9 Teams aus 6 Ländern (2 italienische Teams, 2 französische Teams, 1 englisches Team, 1 österreichisches Team, ein inkomplettes schwedisches Team sowie die 2 oben erwähnten deutschen Teams) gegeneinander an. Die französischen Teams haben den 1. und 2. Platz (mit 24 und 21 Treffern von 36 Schüssen) gewonnen. Das deutsche Team A hat sich mit 20 Treffern den 3. Platz und das deutsche Team B mit 19 Treffern den 4. Platz gesichert.

  

Team Taikai EKF 2006 Winners EKF Taikai 2006

Der Team-Wettkampf war gleichzeitig die Vorqualifikation für den Einzelwettkampf. Die 20 Schützen mit den meisten Treffern traten im Team-Wettkampf am Sonntag, den 17.09.2006, vormittags mit 2x2 Pfeilen an. Fünf deutsche Schützen konnten sich qualifizieren - das sind 25% der Teilnehmer.

Boris Proppe (D) und Ray Dolphin (GB) erzielten 4 Treffer von 4 Schüssen und mussten um den 1. Platz stechen. Ray Dolphin hat das Izume-Stechen gewonnen und Boris musste sich leider mit dem 2. Platz zufrieden geben.

Um den 3. Platz mussten 8 Schützen stechen – sie haben alle jeweils 3 Treffer (von 4 Schüssen) in der Vorrunde erreicht. Michel Schubert und Hans Pichlmaier waren bei diesem Stechen auch dabei. Das Stechen nach der Enkin-Methode gewann der Italiener Antonio Renzo.


Team Taikai 06

Der Stilpreis wurde dem Franzosen Michel Dupont überreicht.
Glückwunsch an Sieger und Dank an das deutsche Nationalteam für die tolle Leistung!
(Sorin Jurma, DKyuB Vizepräsident Wettkampf)

Ergebnisse der Europameisterschaften 2004

(Hamburg, April 2004). Ergebnisse der 8. Kyudo -Europameisterschaft 17./ 18.4.2004 in Hannover
Mannschaftswertung:
Die durch den Haupttrainer Wettkampf, Feliks F. Hoff, DKyuB-Vizepräsidenten Sorin Jurma und Sven Zimmermann - alle Alster Dojo e.V. Hamburg - vorbereiteten deutschen Kyudoka schlossen auch bei den diesjährigen Kyudo-Europameisterschaften wieder erfolgreich ab. Es nahmen 15 Teams aus 9 Ländern teil: A, CH, D, ES, F, I, GB, NL, S.

Mannschaftswertung:
1. Platz Deutschland 1 (Rolf Zimmer, Johannes Maringer, Hans Pichlmaier, Klaus Giebel) 29/36
2. Platz Italien 2 (Giorgio Mereu, Felice Lonati, Ruggero Paracchini) 23/36
3. Platz Deutschland 2 (Rolf Brüning, Thomas Müller, Boris Proppe, Peter Knipper) 23/36

Einzelwertung:
Nach jeweils vier Treffern kam es zum spannenden Stechen. Danach stand der Sieger fest. Den ersten Platz erreichte Claude Luzet (Frankreich) - Ergebnis: OOOO (und im Stechen OO). Den zweiten Platz konnte sich, nach einem weiteren Stechen Malcolm Bagnall (Großbritannien) sichern. Ergebnis: OOOO und im Stechen OXO. Den tritten Platz erreichte Hans Pichlmaier (Deutschland), der sich nur im dritten Stechen dem Briten geschlagen geben musste. Ergebnis: OOOO und im Stechen OXX. Einen respektablen vierten Platz erreichte Johannes Maringer (Deutschland). Ergebnis: OOOO und im Stechen X.

Den diesjährigen Stilpreis erhielt Momoe Sekiguchi (Großbritannien).

Herzlichen Glückwunsch an alle Gewinner.
(Sorin Jurma, DKyuB Vizepräsident Wettkampf)