Zum Inhalt springen

Archiv nationale Meisterschaften

Archiv nationale Meisterschaften

Deutsche Enteki-Meisterschaften 2015

Am 20. September fanden die diesjährigen Deutschen Enteki-Meisterschaften in Dresden statt.

27 Schützinnen und Schützen aus 8 Landesverbänden waren gekommen, um sich auf die 60-Meter-Distanz zu messen.

Bereits am Samstag fand unter der Leitung von Barbara Lemke ein freies Training statt. Barbara gab den Teilnehmenden wertvolle Hinweise und individuelle Korrekturen, die gern angenommen wurden.

Am Sonntag eröffnete die Kampfrichterin Barbara Lemke die Meisterschaften mit einem Yawatashi. Danach begannen die Kyudoka mit der ersten Runde. Auch das Wetter blieb den Schützen in diesem Jahr gewogen. Nur ein einziger kleiner Regenschauer während des Wettkampfes ließ eine kleine Erinnerung an die „Wasserschlacht“ des letzten Jahres aufblitzen.

Innerhalb des Wettkampfes wechselte die Führung häufig und auch nach fünf Runden stand noch kein Sieger fest. Stefan Brendel, Michaela Surke und Thomas Stier lagen mit 11 Treffern gleichauf an der Spitze. Die Meisterschaft musste in einem Stechen entschieden werden.

Deutscher Enteki-Meister wurde nach spannendem Stechen Thomas Stier aus Berlin. Den zweiten Platz belegte Michaela Surke aus Sachsen, die Bronzemedaille errang Stefan Brendel aus Bayern.

Herzlichen Glückwunsch allen Gewinnern.

Ein großes Dankeschön an Barbara Lemke für die umsichtige Wettkampfleitung und an alle fleißigen Helfer des Dresdner Vereins.

(Alexander Höfer)

DM Einzel
DM Stechen - Einzel
DM Sieger Einzel
DM Sempai - Stechen
DM Sieger Sempai
DM Sieger-Team
DM Kyu-Grade - Sieger
DM Sieger Team und Kyu

Deutsche Meisterschaften 2015

(Frankfurt, den 2. Juni 2016) Am Wochenende 30./31. Mai 2015 fanden im schönen Neuburg an der Donau die Deutschen Kyudo-Meisterschaften statt. Neuburg ist ein hübsches Städtchen mit einem prachtvollen Schloß inmitten einer bestens restaurierten Altstadt und sicher eine Reise wert. Leider wohl doch für einige etwas zu abgelegen und so war die Beteiligung in diesem Jahr etwas geringer als in den vergangenen Jahren. Dafür waren die Wettkämpfe umso spannender.
Neuburgs Oberbürgermeister übernahm die Schirmherrschaft und ließ bei der offiziellen Begrüßung und Ansprache einen Scheck an die Neuburger Kyudogruppe überreichen.
Nach dem Yawatashi von Feliks F. Hoff (Kaizoe: Shigeyasu Kameo und Sorin Jurma) begann am Samstag die 29. Sempai Meisterschaft mit 10 Schützen. Vier Schützen lagen nach den acht Pfeilen gleichauf. Die erste Runde im Stechen entschied Barbara Lemke aus Erlangen für sich und erreichte so den 1. Platz. Um den 2. und 3. Platz gingen anschließend Sven Zimmermann, Tobias Oswald und Sorin Jurma ins Stechen im Enkin-Modus. (Ein Pfeil pro Schütze, Nähe zum Zentrum entscheidet). Nach dem ersten Durchgang war es tatsächlich nicht möglich, eine Reihenfolge festzustellen, da alle drei Pfeile exakt gleich weit von der Mitte entfern trafen. Nach der 2 Runde im Enkin stand dann Sorin Jurma als 2. Platzierter fest vor Sven Zimmermann auf dem 3. Platz.
Anschließend folgte die Deutsche Einzelmeisterschaft der Dan Grade mit 31 Teilnehmern. Der Stilpreis 2015 ging an Stefan Brendel aus Erlangen. Wirklich spannend war das Izume um Platz 1, ausgetragen von Boris Proppe und Minh Anh Dang, beide aus demselben Berliner Verein. Boris konnte sich mit einem Treffer durchsetzen und wurde so Deutscher Einzelmeister, Platz 2 ging an Minh An Dang, Platz 3. erreichte Yoko Oikawa aus Frankfurt.
Der Sonntag begann mit der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft mit Teams aus neun Landesverbänden. Geschossen wurden 12 Pfeile pro Team. Nach zwei Runden lagen die Hessen (Yoko Oikawa, Musa Karaca, Michael Lehmann, Beate Dorst) klar vorn, legten in der dritten Runde mit 11 von 12 Pfeilen nochmal kräftig nach und sicherten sich mit 10 Treffern Vorsprung den 1. Platz. Damit wurden sie zum dritten Mal in Folge Deutscher Mannschaftsmeister. Berlin (Thomas Stier, Ronny Ströhmann, Walter Jannik, Boris Proppe) und NRW (Wolfgang Brauers, Friedgar Errenst, Sven Zimmermann, Darlene Maringer) gingen um Platz 2 ins Stechen. Mit einem Treffer erreichte das Team aus Berlin dann den 2. Platz, Platz 3 ging an das Team aus NRW.
An der folgenden 8. Deutschen Einzelmeisterschaft der Kyu-Grade nahmen 22 Schützen teil. Den Stilpreis holte sich Stefan Weingessl aus Karlsruhe. Nach den anschließenden zwei Runden lagen Maik Klatt aus Wolfsburg und Stefan Weingessl gleichauf und mußten ins Stechen gehen. Die Entscheidung fiel erst im zweiten Durchgang mit dem Treffer von Maik Klatt, der damit Deutscher Einzelmeister Kyu Grade wurde. 2. Platz ging an Stefan Weingessl, Platz 3 an Tatjana Alekhina-Zhuromskaya aus Bayern.
Ein großes Dankeschön an die Kampf- und Wertungsrichter für ihren unermüdlichen Einsatz, und ein weiteres ganz großes Dankeschön an die Kyudogruppe Neuburg um Ingrid Haussner, die gemeinsam mit Stefan Brendel aus dem Erlangener Verein und vielen weiteren Helfern aus Würzburg und Erlangen, eine perfekte Veranstaltung vorbereitet und organisiert hat.
Herzliche Glückwünsche und Gratulation an alle Gewinner!

Deutsche Meisterschaften 2015 Neuburg an der Donau:
Samstag, 30. Mai 2015

29. Deutsche Sempai Meisterschaft

  • Platz 1: Barbara Lembke (Bay) 4/8 
  • Platz 2: Sorin Jurma (HH) 4/8 
  • Platz 3: Sven Zimmermann (NrW) 4/8

38. Deutsche Einzelmeisterschaft

  • Platz 1: Boris Proppe (B) 
  • Platz 2: Minh Anh Dang (B) 
  • Platz 3: Yoko Oikawa (Hs) 
  • Stilpreis: Stefan Brendel

 

Sonntag, 31. Mai 2015  

38. Deutsche Mannschaftsmeisterschaft

  • Platz 1: Hessen (Oikawa, Karaca, Lehmann, Dorst) 29/36 
  • Platz 2: Berlin (Stier, Ströhmann, Jannik, Proppe) 19/36 
  • Platz 3: Nordrhein-Westfalen (Brausers, Errenst, Zimmermann, Maringer D.) 19/36

8. Deutsche Einzelmeisterschaft Kyugrade

  • Platz 1: Maik Klatt (Ns) 7/10 
  • Platz 2: Stefan Weingessl (BW) 7/10 
  • Platz 3: Tatjana Alekhina-Zhuromskaya (Bay) 5/10 
  • Stilpreis: Stefan Weingessl 

(Christiane Schöniger)

DM Enteki 2014

(Dresden, den 21. September 2014). Die diesjährigen Enteki-Meisterschaften fanden vergangenes Wochenende in Dresden statt. 24 Teilnehmer aus 8 Landesverbänden waren angereist, um sich in der 60m Distanz zu messen.
Am Samstag fand nach der offiziellen Eröffnung durch den Präsidenten des DKyuB Andreas Naumann freies Training unter der Leitung von Sorin Jurma statt. Da etwa ein Drittel der Teilnehmer noch wenig Erfahrung mit der langen Distanz hatte, wurde das Angebot von Sorin auf individuelle Korrekturen gerne angenommen.

 

Und so ließen sich die Schützen auch nicht von dem Gewitter entmutigen, das im Laufe des Nachmittags sage und schreibe dreimal über den Kunstrasenplatz zog und sie jedesmal zu einer Zwangspause ans Buffet schickte.
Am Sonntag eröffnete der Kampfrichter Sorin Jurma den Wettkampf mit einem Yawatashi. Gerade als das erste Tachi starten wollte, fing es wieder an zu schütten, sodass erst gegen 11:00 Uhr gestartet werden konnte. Es regnete jedoch durchgehend bis zum letzten Durchgang, trotz verkürztem Taihai sahen die Pfeile hinterher aus wie begossene Pudel.
Zeitweise trommelte der Regen so stark auf das Zeltdach, dass man den Einschlag der Pfeile im Ethafoam-Ziel kaum hören konnte. Jedenfalls ist es dicht, ein großes Lob nochmal an Michel Schubert!



Nach 5 Durchgängen stand die Siegerin fest: Zum dritten Mal in Folge ist Ingrid Haußner (13/20 Treffer) aus Bayern Enteki-Meisterin!
Um den zweiten Platz mussten Rolf Zimmer aus Berlin und Simon Heide aus Mecklenburg-Vorpommern stechen (beide 10/20 Treffer), Rolf Zimmer konnte sich hier mit einem Treffer durchsetzen und erreichte somit Platz 2, vor Simon Heide auf Platz 3.

 

Glückwunsch allen Gewinnern und ein großes Dankeschön an Sorin, der den Wettkampf trotz des widrigen Wetters souverän leitete, und an die Dresdener Kyudoka, die das Wochenende perfekt vorbereitet hatten.
(Andreas Naumann)

Deutsche Kyudo Meisterschaften 2014

(Düsseldorf den 14./15. Juni 2014). Nur Tage nach dem schweren Unwetter empfing das Düsseldojo rund 120 Teilnehmer zu den 37. Deutschen Kyudo-Meisterschaften – doch dank der perfekten Vorbereitung und der spannenden Wettkämpfe war von Auswirkungen des Sturms kaum noch etwas zu bemerken. 

Die starke Beziehung Düsseldorfs zu Japan zeigte sich zum Auftakt der Meisterschaften: Der japanische Generalkonsul Kaoru Shimazaki sprach als Schirmherr die eröffnenden Worte. Nachdem er den Wettkämpfern viel Erfolg und ein reines Herz gewünscht hatte, schoss der Ehrenpräsident des Deutschen Kyudo-Bundes, Feliks Hoff, in einer Eröffnungszeremonie die ersten Pfeile. Unterstützt wurde er dabei von Shigeyasu Kameo und Sven Zimmermann als Kaizoe. 

Zum Wettkampf traten als erste die Sempai an. Mit jeweils fünf Treffern von acht geschossenen Pfeilen gingen Sven Zimmermann aus Bonn und Hannelore Dauner vom Kyudoverein Neandertal ins Stechen um den zweiten Platz. Dabei traf Hannelore Dauner die Zielscheibe zentraler und errang so im Enkin-Modus den zweiten Platz, Sven Zimmermann wurde dritter. Tobias Oswald aus Frankfurt traf in der zweiten, dritten und vierten Runde jeweils mit beiden Pfeilen und wurde so mit sechs Treffern ungefährdet Sieger der 28. Deutschen Sempai-Meisterschaften.

 

 

Zur Einzel-Meisterschaft traten 33 Schützen an. Durch die Vorrunde und die Achtel- und Viertelfinale kämpften sich Matthias Bruch, Bärbel Stenftenagel, Musa Karaca und Boris Proppe ins Halbfinale. Im Finale konnte Bärbel Stenftenagel vom Budo-Club Karlsruhe mit beiden Pfeilen treffen und holte sich damit den Meistertitel vor Musa Karaca aus Frankfurt. Das Duell um den dritten Platz konnte Boris Proppe vom Kyudo-Dojo Berlin mit zwei Treffern für sich entscheiden. Der Stilpreis 2014 ging an Yoko Oikawa aus Frankfurt.

 

 

Yoko Oikawa aus Frankfurt gewann den Stilpreis.

 

 

Der zweite Wettkampf-Tag begann mit der 37. Deutschen Mannschafts-Meisterschaft. Michael Lehmann, Musa Karaca, Volker Kempf und Yoko Oikawa aus Hessen konnten sich mit 32 Treffern bei 48 geschossenen Pfeilen klar durchsetzen. Im Stechen errang das Berliner Team (Boris Proppe, Arndt Meier, Thomas Müller, Ronny Ströhmann) den zweiten Platz. Die drittbeste Mannschaft stellte Baden-Württemberg mit Bärbel Stenftenagel, Frank Baumgärtner, Michael Brettschneider und Dirk Schaupp. Beide Teams hatten 29 von 48 Pfeilen ins Ziel gebracht. 

 

 

Spannend bis zum letzten Pfeil war auch die Konkurrenz  der Kyu-Grade: Hanno Kiehl aus Hamburg und Klaus Lange Frankfurt trafen jeweils mit sieben von zehn Pfeilen, erst im Stechen konnte sich Hanno Kiehl durchsetzen. Einen tollen Abschluss bildete das Stechen um den dritten Platz: Dana Rotter aus Göttingen platzierte ihren Pfeil sicher auf dem Mato, doch Dominik Krist traf die Zielscheibe fast genau mittig – und hatte das Stechen im Enkin-Modus so für sich entschieden.

 

Nach dem Erfolg bei der Meisterschaft der Kyu-Grade durfte sich Hanno Kiehl über eine weitere Auszeichnung freuen: Er errang auch noch den Stilpreis mit 29,7 Punkten.

 

(André Beaupoil)

Deutsche Meisterschaften 2013 in Wiesbaden

(Frankfurt, den 11. Juni 2013). Die Bedingungen bei den Deutschen Meisterschaften am 8. und 9. Juni 2013 in Wiesbaden waren fast schon japanisch, so heiß und schwül war es in der großen Halle der hessischen Landeshauptstadt. Nach einer schönen Eröffnungszeremonie der DKyuB-Vize-Präsidentin Christiane Schöniger war als erstes die Meisterschaft der Sempai an der Reihe, die Schützen ab 5. Dan.

    

Nach den acht Pfeilen der zehn Teilnehmer hatte sich Michel Schubert aus Aachen unangefochten auf den 1. Platz geschossen. Tobias Oswald aus Frankfurt traf im Stechen näher zur Mitte und errang damit den 2. Platz vor Sven Zimmermann aus Bonn, Platz 3.

An der anschließenden Einzelmeisterschaft der Schützen vom 1.- 4. Dan nahmen 37 Schützen aus 10 Landesverbänden teil. Bei der Vorrunde mit Stilwertung konnte sich Jörg Knütter aus Karlsruhe mit der höchsten Punktezahl klar an die Spitze setzen. Beim folgenden Tournament der 16 besten Schützen ging Eléne Sieglen aus Berlin als strahlende Gewinnerin hervor. Platz 2 holte Tugrul Richter aus Hamburg, den 3. Platz erreichte Peter Knipper aus Soest.

  
  

Der Sonntagmorgen begann mit Gewitter und den Deutschen Mannschafts-Meisterschaften, zehn Landesverbände hatten je eine Mannschaft geschickt. Geschossen wurden vier Runden zu je vier Pfeilen.
Die hessische Mannschaft (Klaus Lange, Michael Lehmann, Musa Karaca, Yoko Oikawa) lag von Anfang an vorn, wurde aber in der letzten Runde vom Team aus Hamburg (Tugrul Richter, Amelie Wilckens, Esther Naused, Karin Reich) eingeholt, die jetzt mit 28 Treffern gleichauf lagen. Die Hessen nahmen noch mal alle Kräfte zusammen und konnten das spannende Stechen souverän für sich entscheiden und errangen so den 1. Platz, die Mannschaft aus Hamburg mußte sich mit dem 2. Platz begnügen. Das Team aus Baden-Württemberg (Bärbel Stenftenagel, Dirk Schaupp, Michael Brettschneider, Jörg Knütter) rückte in der letzten Runde noch gefährlich auf und sicherte sich mit nur einem Treffer Rückstand den 3. Platz.



Hochspannend war die Einzelmeisterschaft der Kyu-Grade. Auch hier gab es eine Stilbewertung für die ersten beiden Pfeile, bei der Rhoda Lachmund aus Niedersachsen die meisten Punkte der 30 Teilnehmer erhielt und sich über den Stilpreis freuen konnte. Insgesamt wurden zehn Pfeile pro Schütze geschossen und erst gegen Ende kristallisierte sich ein Sieger heraus: Sebastian Kemmer aus Pöcking. Auch Platz 2 war klar und ging an Friedgar Errenst aus Bonn. Um den 3. Platz mußten vier Schützen ins Stechen, Katja Pahn aus Frankfurt setzte ihren Pfeil am nächsten zur Mitte und erreichte damit den 3. Platz vor ihrem Vereinskollegen Dominik Krist.

  

Ein würdevoller Abschluß der Wettkämpfe war die sehr schöne Sieger-Zeremonie der Sieger-Mannschaft aus Hessen.

Herzlichen Glückwunsch an alle Gewinner! Ein großer Dank geht an den Wiesbadener Verein, der, obwohl nur eine kleine Kyudo-Gruppe, die Meisterschaften erstklassig beherbergt und mit Unterstützung des Frankfurter Vereins und vielen Helfern im Hintergrund perfekt durchgeführt hat. Das Büffet für die Wettkämpfer war großartig! Ein großes Dankeschön auch an Andreas Naumann aus Frankfurt, der auch in diesem Jahr wieder im Vorfeld und während des Wochenendes mit einer perfekten Organisation dafür gesorgt hat, dass alles reibungslos ablaufen kann. 

Nicht unerwähnt bleiben soll auch die großartige Arbeit der Kampf- und Wertungsrichter, die mit großem Engagement und Einsatz dabei waren.
Wir freuen uns auf die nächsten Meisterschaften!
(Christiane Schöniger) 

22. Deutsche Enteki Meisterschaft

(Frankfurt, den 16. September 2013). Bei ziemlich nordisch-frischem Wind und wolkenschwerem Himmel traten am 15. September 28 Teilnehmer aus ganz Deutschland zur 22. Deutschen Enteki Meisterschaft in Wolfsburg an.
Auf Einladung der Wolfsburger Kyudo-Gruppe waren fünf Schützen aus Toyohashi, der japanischen Partnerstadt von Wolfsburg, angereist, die außer Konkurrenz zum Wettkampf antraten. Obwohl sie nach dem langen Flug gerade erst gelandet waren, hatten sie bereits ein Sightseeing in Berlin und der Autostadt von Wolfsburg hinter sich und waren guter Dinge.

Nach der offiziellen Eröffnung durch die Vize-Präsidentin Christiane Schöniger und des Vorsitzenden des Sportausschusses der Stadt Wolfsburg Thorsten Werner eröffnete Wettkampfleiter Sorin Jurma aus Hamburg den Wettkampf mit einem Yawatashi.

  

  

Nach vier Runden ging der dritte Platz sicher an Rolf Zimmer aus Berlin. Die Neuburgerin Ingrid Haußner und der Frankfurter Ingo Schindler lagen mit 11 von 16 Treffern gleichauf und mußten um den 1. Platz stechen. Ingo verfehlte mit den zweiten Pfeil knapp das Ziel und so konnte sich Ingrid Haußner zum zweiten Mal in Folge über den 1. Platz freuen. Herzlichen Glückwunsch!

1. Platz: Ingrid Haußner, Neuburg (11/16)

2. Platz: Ingo Schindler, Frankfurt (11/16)

3. Platz: Rolf Zimmer, Berlin (10/16)

  

Der Wolfsburger Verein sorgte mit einem wunderbaren Buffet und perfekter Organisation für Teilnehmer und Gäste. Dafür ein großes Dankeschön!
(Christiane Schöniger)

Deutsche Meisterschaften - 9./10. Juni 2012, Dresden

(Dresden, den 13.06.2012). Leicht waren die Siege bei der Deutschen Kyudo-Meisterschaft diesmal nicht zu haben: Schon die ersten beiden Entscheidungen fielen im Stechen. Hochspannung bei den Wettkämpfen in Dresden.
Zum Auftakt lieferten sich Sven Zimmermann aus dem Rhein-Dojo in Bonn und Peter Wankerl aus dem Ryo Un Kan-Dojo im oberbayerischen Weilheim ein packendes Duell um den Sempai-Titel. Barbara Lemke aus Nürnberg sicherte sich mit vier Treffern den dritten Platz. Sven Zimmermann und Peter Wankerl gingen mit fünf Treffern ins Stechen. Nach dem ersten Durchgang lagen die beiden Kontrahenten weiter gleichauf. In der zweiten Runde aber konnte der Oberbayer gleich seinen ersten Pfeil im Mato platzieren und so den Sieg bei den Deutschen Meisterschaften der Sempai erringen.

Sven Zimmermann und Peter Wankerl beim Stechen

Die Einzelmeisterschaften der 1. bis 4. Dan-Graduierten begannen mit einer Runde mit Stilbewertung, die 16 Besten gingen dann paarweise ins Tournament. Spannung kam beim Zweikampf um den dritten Platz auf: DKyuB-Präsident Michael Brettschneider konnte das Duell mit einem näher am Zentrum des Matos platzierten Pfeil für sich entscheiden. Im Finale traten dann der Erlanger Stefan Brendel und Harald Kühn aus dem Dojo Karlsruhe gegeneinander an. Äußerlich ungerührt traf Stefan Brendel sicher und holte sich den Einzeltitel. „Innerlich war ich dabei aber schon am Brodeln“, sagte der Träger des 4. Dan, der 2011 erstmals bei einer DM angetreten war und dabei gleich den 1. Platz mit der Bayerischen Mannschaft belegte.
Den Stilpreis erhielt mit einer Bewertung von 30,2 Punkten Tuğrul Richter aus dem Alster-Dojo in Hamburg. Der 33jährige hat 2007 mit Kyudo begonnen. Nachdem er die Stilauszeichnung schon zwei Mal als Kyu-Graduierter gewonnen hat, errrang er sie nun zum ersten Mal als Träger des 3. Dan.

Der zweite Tag des nationalen Turniers begann mit den Mannschafts-Meisterschaften. Pech hatte zu Beginn das bayerische Team: Vor Carola Lehmanns Schuss fiel das Mato herab, der sauber platzierte Pfeil konnte nicht gewertet werden und wurde wiederholt. Den Sieg machten die Tachis aus der Pfalz (Michael Meßler, Arne Brachmann, Frank Neurohr) und Berlin unter sich aus: Sie erzielten jeweils 30 Treffer und gingen ins Stechen. Die nervenstarken Berliner Melanie Himmel, Markus Kosselt und Boris Proppe konnten schließlich den Mannschaftstitel nach zweimaligem Stechen mit 2:1 Treffern in die Hauptstadt holen.

    

Den Abschluss fand das zweitägige Kyudo-Fest mit den Einzelmeisterschaften der Kyu-Grade. Die Stilwertung in der Vorrunde konnte Frank Neurohr für sich entscheiden – denkbar knapp, den er lag gleichauf mit Rosa Russo bei 28,3 Punkten. Da Frank Neurohr aus Bad Dürkheim mit dem ersten Pfeil getroffen hatte, Rosa Russo jedoch mit dem 2. Pfeil, wurde ihm die Stilwertung zuerkannt.
Aus Zeitgründen wurde dann für die zweite Runde der Kyu-Grade der Modus verändert: bis zu zehn Schützen traten gleichzeitig an. Mit hervorragenden sieben Treffern bei zehn geschossenen Pfeilen holte sich Nadine Emmer aus Dresden den Titel in dieser Kategorie, gefolgt von Min-Ang Dang aus Berlin mit sechs Treffern. Der dritte Platz wurde im Enkin-Modus unter vier Schützen ausgetragen. Dabei konnte Frank Neurohr mit einem gut gezielten Schuss seine Siegesserie fortsetzen.

  

Dass die Deutschen Meisterschaften in Dresden zu einem wahren Kyudo-Fest wurden, liegt aber nicht nur an den spannenden Wettkämpfen. Ebenso großen Anteil am Gelingen der Veranstaltung trägt die perfekte Vorbereitung und Organisation durch die Kyudoka des Dresdner Vereins um Alexander Höfer, Michaela Surke, Eckhard Boesa und Angela Herkt in Zusammenarbeit mit der Vizepräsidentin für Wettkampf, Christiane Schöniger, und Andreas Naumann aus Frankfurt.
(André Beaupoil)

Deutsche Enteki Meisterschaft 2012

(Wolfsburg, den 16. September 2012). Während am Trainingstag noch ein kalter Wind über den Sportplatz des VfL Wolfsburg wehte, fand der Wettkampf bei spätsommerlichem Traumwetter statt. Unter der Wettkampfleitung von Horst Neubauer trafen sich 27 Schützen zur 21. Deutschen Enteki-Meisterschaft. Nach drei Runden mit je vier Pfeilen führten drei Schützen punktgleich die Trefferliste an. Anne Engin (Köln), Ingrid Haußner (Neuburg/Donau) und Rolf Zimmer (Berlin) trafen jeweils 8 Pfeile ins 60 Meter entfernte Ziel. Beim anschließenden Stechen konnte sich Ingrid klar durchsetzen, da sie als Einzige den Haya traf. Rolf sicherte sich durch ein Treffen des Otoya 2. Platz und verdrängte dadurch Anne auf den dritten Platz.

    

1. Platz: Ingrid Haussner, Neuburg
2. Platz: Rolf Zimmer, Berlin
3. Platz: Anne Engin, Köln

Herzlichen Glückwunsch!

Vielen Dank an den noch jungen Wolfsburger Verein, der den Wettkampf zu einer gelungenen Veranstaltung machte.
(Stefan Brendel) 

5. Offene Enteki-Meisterschaft 2011

(Würzburg 2011). Am vergangenen Wochenende fand in Kleinlangheim bei Würzburg die 5. offene deutschen Entekimeisterschaft statt. Bei strahlendem Sonnenschein versammelten sich 26 Schützen aus ganz Deutschland auf dem Bogenschießplatz der Schützengilde 1490 Kleinlangheim e.V..
Leider folgte kein anderer Europäischer Verband der Einladung zur offenen Meisterschaft, sodass die DKyuB-Schützen den Wettkampf untereinander austrugen.
Am Samstag stand erst einmal ein gemeinsames Training auf dem Programm. Unter der Anleitung von Caglar Engin und Uwe Kroyer bekamen Enteki-Neulinge Anleitungen für das Schießen auf 60 m und persönliche Korrekturen.
Nach dem intensiven Training klang der Tag beim gemeinsamen Abendessen im Schützenhaus aus.

    

Am Sonntag war es dann Zeit für die Meisterschaft, die mit 3x4 Pfeilen als Einzelwettkampf ausgetragen wurde.
Nach zwei Runden führte Ingo Schindler mit 6 Treffern vor eine Gruppe von 5 Schützen, die jeweils 5 Treffer hatten. Mit einer überragenden letzen Runde (4 Treffer) konnte sich Boris Proppe den Titel holen. Auf Platz zwei schaffte es Anne Engin. 
Um den 3. Platz gab es ein spannendes Stechen zwischen Rolf Zimmer, Ingo Schindler und Christian Mennecke. Während Ingo und Christian jeweils beide Pfeile trafen, ging bei Rolf einer daneben, wodurch er auf den 5. Platz rutschte. Bei der zweiten Runde des Stechens konnte sich Ingo den 3. Platz sichern.


Ingo Schindler, Anne Engin, Boris Proppe

1. Platz: Boris Proppe, Berlin (9/12)
2. Platz: Anne Engin, Köln (8/12)
3. Platz: Ingo Schindler, Frankfurt (7/12)
4. Platz: Christian Mennecke, Frankfurt (7/12)
5. Platz: Rolf Zimmer, Berlin, (7/12)
6. Platz: Stefan Brendel, Erlangen (6/12)
7. Platz: Katrin Zimmermann, Berlin (5/12)
Hermann, Juli (5/12)
Ingrid Haussner, Neuburg/Donau (5/12)
Sorin Jurma, Hamburg, (5/12)

Ein herzliches Dankeschön geht an die Mitglieder des Main-Dojo in Würzburg für die hervorragende Vorbereitung und Durchführung der Meisterschaft, sowie an die Schützengilde Kleinlangheim, die ihre Räumlichkeiten zur Verfügung stellten.
(Stefan Brendel) 

Deutsche Meisterschaften 2011

(Köln, 20. Juni 2011). Am 18./19. Juni fanden in Aachen, bei regnerischen und windigen Wetter, die diesjährigen Deutschen Meisterschaften statt. Der Vizepräsident Wettkampf des Deutschen Kyudo Bundes Caglar Engin hieß die Schützen herzlich willkommen und eröffnete die Veranstaltung. Die Wettkämpfe wurden mit einem eindrucksvollen Yawatashi von Michel Schubert eingeleitet.



Bei den vierten Einzelmeisterschaften der Kyu-Grade starteten 22 Schützen, Stephan Heinrich aus München sicherte sich mit 8/8 Treffern den ersten Platz, Zweite wurde Caroline Michels aus Karlsruhe 6/8, Dritter Jan Langhans aus München 5/8.
Der Stilpreis wurde Frank Neurohr aus Bad Dürkheim zugesprochen.
Bei den anschließenden 34. Deutschen Mannschaftsmeisterschaften gingen 9 Mannschaften an die Shai. Die Mannschaft aus Bayern sicherte sich mit 24/36 Treffern souverän den ersten Platz, gefolgt von Berlin mit 22/36 und Hamburg 19/36 Treffern. Bester Einzelschütze, mit 11/12 Treffern, war Stefan Heinrich aus München.
Bei deutlich besserem Wetter am Sonntag startete die 25. Deutsche Sempai Meisterschaft mit 12 Teilnehmern. Shigeyasu Kameo aus Düsseldorf mit 6/8 Treffern belegte den 1. Platz, um den 2. und 3. Platz mussten Michel Schubert aus Aachen, Günther Dauner vom Verein Neandertal und Tobias Oswald aus Frankfurt stechen. Mit je zwei Treffern gingen Günther Dauner und Tobias Oswald ins weitere Stechen nach der Enkin-Methode. Darin sicherte sich  Günther Dauner den 2. Platz und Tobias Oswald belegte den 3. Platz.
   

Bei der anschließenden 34. Deutschen Einzelmeisterschaft starteten 35 Schützen zur Vorrunde mit Stilbewertung. Die höchste Wertung erreichten Peter Knipper und Michael Messler, der auf Grund der höheren Trefferzahl den Stilpreis errang. Die 16 besten Schützen erreichten die Endrunde, das Tournament. Im Finale konnte Michaela Surke aus Dresden sich nach spannendem Stechen gegen Wolfgang Brauers aus Aachen durchsetzen und sicherte sich den 1. Platz.
Beate Dorst aus Frankfurt erreichte – ebenfalls nach spannendem Stechen gegen Christiane Schöniger aus Frankfurt – den 3. Platz. 

Wieder einmal gab es für alle platzierten Schützen die von Helmut Niemann gestalteten Medaillen. 
Ein riesengroßer Dank geht an die Organisatoren, den Ausrichter, die Wertungs- und Kampfrichter und die vielen Helfer.
(Caglar Engin, DKyuB Vizepräsident Wettkampf) 

19. Deutsche Enteki-Meisterschaft in Würzburg 2010

(Würzburg, 21. September 2010). Am sonnigen und wesentlich wärmeren Sonntag eröffnete Kurosu Sensei den Wettkampf mit einem Yawatashi.
Caglar Engin leitete unter den kritischen Augen von Kurosu Sensei den Wettkampf, der ohne Komplikationen verlief.

23 Schützen aus 6 Landesverbänden traten an um das „weite Ziel“ möglichst oft zu erreichen. Anne Engin aus Köln ging mit 4 Treffern im ersten Durchgang souverän in Führung und gab sie auch in den weiteren zwei Durchgängen mit je 3 Treffern nicht mehr ab und sicherte sich so mit 10 Treffern, gefolgt von Boris Proppe aus Berlin mit 8 Treffern, den Sieg.
Um den dritten Platz mussten Christoph Radermacher aus München und Ingrid Haußner aus Neuburg, beide mit 7 Treffern,  noch einmal auf die 60 Meter zum Izume antreten. Nach je einem Nichttreffer von beiden sicherte sich Ingrid Haußner mit einem klaren Treffer des zweiten Pfeiles vor Christoph Radermacher, den dritten Platz. 

1. Platz: Anne Engin, Köln   10/12
2. Platz: Boris Proppe, Berlin    8/12
3. Platz: Ingrid Haußner, Neuburg   7/12 – nach Stechen

   
Herzlichen Glückwunsch an die Schützen! 

Und einen herzlichen Dank an die Würzburger Gruppe und die Schützengilde Kleinlangheim für die sehr schöne Atmosphäre und hervorragende Ausrichtung.Nicht zuletzt einen besonderen Dank an Kurosu Sensei, der trotz seiner Erkältung das Seminar leitete und den Wettkampf mit kritischem Auge begleitete. Und natürlich auch einen herzlichen Dank an Kiyoko Okumura-Kroyer, die als Übersetzerin unentbehrliche Dienste leistete.
(Caglar Engin, DKyuB Vizepräsident Wettkampf) 

3. Offene Deutsche Meisterschaft - Kyu-Grade 2010

(Hamburg, 14. Juni 2010). Am Samstag, den 12. 06. gingen 27 Teilnehmer (von 29 gemeldeten) aus 7 Bundesländern im Alster Dojo an den Start.
Die Veranstaltung wurden nach Grußworten des DKyuB-Vizepräsidenten Wettkampf Çaglar Engin, dem Vizepräsidenten des Hamburger Judoverbandes und Connie Brand-Hoff als Wettkampfleiterin durch ein Yawatashi des Ehrenpräsidenten Feliks F. Hoff, Kyoshi 6. Dan, mit Connie Brandl-Hoff und Sorin Jurma als Kaizoe eröffnet.

  

Als Wertungsrichter fungierten Feliks F. Hoff, Fritz Gabler und Roland Pohl; Mato-Judge war Sorin Jurma. Im Verlauf des Nachmittags wurden von den Schützen 12 Pfeile geschossen mit folgendem Ergebnis:

Stilwertung: 
1. Platz Caroline Oehm / BW mit 25,6 Punkten 
2. Platz Gabriele Reuther / BW mit 25 Punkten
3. Platz Sarah Pflaumann / NRW mit 24,6 Punkten (punktgleich mit Steffen Geier / BW, Entscheidung durch Treffer)

Wettkampf: 
1. Platz Manfred Sellhorn / HH mit 9/12 Treffern
2. Platz Julia Kersten / HS mit 6/12 Treffern nach Stechen
3. Platz Carola Lehmann / BAY mit 6/12 Treffern nach Stechen
(ebenfalls 6/12 Treffer hatten noch Klaus Lange / HS und Gabriele Reuter / BW)



Am Sonntag, den 13. 06. folgten für alle Teilnehmer Hinweise und Korrekturen zur Schießtechnik und zum Taihai.
Allen Platzierten herzlichen Glückwunsch zum Erfolg! Ein Dankeschön geht an die routinierten Kampf-/Wertungsrichter und an das Alster Dojo für die professionelle Ausrichtung der Meisterschaft!
(Andreas Naumann / Klaus-Peter Staudinger) 

Deutsche Meisterschaften 2010

(Frankfurt, 1. April 2010). Am 27./28.März fanden in Hannover die 33. Deutschen Meisterschaften statt. Der Präsident des Deutschen Kyudo Bundes Dr. Roland Pohl hieß die Schützen herzlich willkommen und gratulierte dem  ausrichtenden Verein Zanshin-Do zum  25-jährigen Vereinsjubiläum. Die Eröffnungszeremonie von  Feliks F. Hoff mit Sven Zimmermann und Connie Brandl-Hoff als Kaizoe bildete den Auftakt zu einem spannenden Wochenende, bei dem die Mannschaftsmeisterschaft am Samstagnachmittag den Anfang machte.

Neun Mannschaften aus neun Bundesländern stellten sich dem Kampf um den Titel. Nach dem dritten von vier Durchgängen lagen Hessen und Baden-Württemberg gleichauf mit je 23 Treffern. Im vierten und entscheidenden Durchgang entschied die Nervenstärke der Mannschaften. So lag die Mannschaft aus Hamburg mit 20 Treffern noch zurück, zeigte aber in der letzten Runde mit 9 Treffern eine überraschend starke Mannschaftsleistung und schoss sich noch ins Stechen um Platz 2. Mit einem Treffer mehr verwiesen sie dabei die Baden-Württemberger auf den 3. Platz. Das Hessische Team behielt die Nerven, erzielte 31 Treffer und holte sich damit den verdienten Sieg im Mannschaftswettkampf.



Am Sonntagmorgen folgte die Meisterschaft der Sempai (Schützen ab 5. Dan), zu der 14 Teilnehmer antraten. Michel Schubert aus Aachen erzielte 7 von möglichen 8 Treffern und gewann den Wettkampf souverän. Shigeyasu Kameo aus Frankfurt blieb ihm dicht auf den Fersen und erreichte mit 6 Treffern Platz 2. Die drei Schützen Tobias Oswald (Frankfurt), Manfred Speidel (Aachen) und Sven Zimmermann (Bonn) lagen gleichauf mit 4 Treffern und mussten um Platz 3 stechen. Sven Zimmermann traf am nächsten zur Mitte des Ziels und sicherte sich den dritten Platz. 

Mit einem Teilnehmerrekord  von 36 Startern aus verschiedenen Bundesländern fand anschließend die Vorrunde zu den Einzelmeisterschaften statt, in der 2 Pfeile pro Schütze mit Stilwertung geschossen werden. Die 16 Besten erreichen die Endrunde bei der die Schützen im K.O. System gegeneinander antreten. Anne Engin (NRW) setzte sich im Finale gegen Uwe Kroyer (Bayern) durch. Im Kampf um den 3. Platz konnte sich Newcomerin Katrin Zimmermann (Berlin) nervenstark gegen Thomas Müller (Berlin) behaupten.

Nach der Abschlusszeremonie der Gewinner gab es die Siegerehrungen mit wunderschönen Medaillen (gestaltet von Helmut Niemann). Drei Kyudoka legten ihre praktische Prüfung zum Trainer C Wettkampf unter Supervision der Wettkampfleiterinnen Dagmar Baer und Connie Brandl-Hoff ab.
Ein großes Dankeschön geht an die Organisatoren, Ausrichter und Helfer.

     

Mannschaftsmeisterschaft:
1. Platz Hessen mit 31/48 Treffern
2. Platz Hamburg mit 29/48 Treffern nach Stechen
3. Platz Baden-Württemberg mit 29/48 Treffern 

Sempai Meisterschaft:

1. Platz Michel Schubert (Aachen) 7/8 Treffer
2. Platz Shigeyasu Kameo (Frankfurt) 6/8 Treffer 
3. Platz Sven Zimmermann (Bonn) 4/8 Treffer 

Stilpreis:
1. Platz René Knipprath (Hamburg)

Einzelmeisterschaft - Trefferwertung:
1. Platz Anne Engin (NRW) 
2. Platz Uwe Kroyer (Bayern) 
3. Platz Katrin Zimmermann (Berlin)

(Christiane Schöniger)

3. Offene und 18. Deutsche Enteki-Meisterschaft in Karlsruhe 2009

(Karlsruhe, 31.Oktober 2009). Am 07. September 2009 fanden in Karlsruhe die 18. Deutschen Enteki-Meisterschaften statt. Die vielen Opfergaben für den Wettergott wurden mit feinstem Sonnenschein belohnt und das Enteki-Zelt „die Tonne” wurde zum ersten Mal nicht von Wind und Wetter strapaziert. Teilnehmermäßig etwas schwach besetzt, hat unser Freund aus Frankreich Jais Azoulay wieder die internationale Flagge hochgehalten - nachdem unsere italienischen Eidgenossen noch kurzfristig abgesagt hatten. Die Taktik am Abend vorher beim gemeinsamen Abendessen im Budo Club Karlsruhe, die Konkurrenz abzufüllen und mit leckeren Speisen lahm zu legen, ging leider nicht auf, so dass sich die besten „Budoclub”-Schützen mit den 4. Plätzen zufrieden geben mussten.

Nach dem obligatorischen Enteki-Lehrgang des Vortages unter der Leitung von Feliks F Hoff, Kyoshi 6.Dan, eröffnete Cornelia Brandl-Hoff, Renshi 5.Dan, am Sonntag die Meisterschaft mit einer Zeremonie und leitete souverän den Wettkampf als Kampfrichterin. Zum ersten Mal waren auch Shomen-Schützen aus dem Saarland dabei, die sich wacker geschlagen haben. Rolf Zimmer, der Routinier aus Berlin, ließ von Anfang an keinen Zweifel daran, dass er den Pokal mit nach Hause nehmen wollte und sicherte sich mit 9 Treffern den Titel. Den 2. Platz holte sich mit einer starken 2.Runde Anne Engin aus Köln mit 8 Treffern. Georg Eberle aus Frankfurt, noch kurzfristig nachgemeldet, kam, sah und holte sich bei seiner ersten Enteki-Meisterschaft gleich den 3. Platz mit 7 Treffern als der wohl glücklichste Gewinner des Tages!

Es musste dieses Mal nicht gestochen werden, da sich die anderen starken 5 Schützen alle auf dem 4. Platz wiederfanden.
1. Rolf Zimmer, Berlin
2. Anne Engin, Köln
3. Georg Eberle, Frankfurt

      

Herzlichen Glückwunsch an die Schützen und auf ein Wiedersehen in Würzburg 2010!
Vielen Dank an die Mitglieder des Budo Clubs Karlsruhe für die reibungslose Ausrichtung, an Cornelia Brandl- Hoff (Hamburg) für die Wettkampfleitung und an Feliks F. Hoff (Hamburg) für die Seminarleitung.
(Michael Brettschneider )

2. Offene Deutsche Meisterschaft - Kyu-Grade 2009

(Hannover, 20./21. Juni 2009). Am Samstag, den 20. 06. 2009 wurde von einem Wertungsrichtergremium der Schießstil der 28 Teilnehmer (aus Baden-Württemberg, Berlin, Hamburg, Hessen, Nordrhein-Westfalen und der Pfalz) bewertet. Es wurden 2 x 2 Pfeile pro Schütze geschossen, die auch in die Gesamttrefferwertung eingingen. Wertungsrichter waren Feliks Hoff - Kyoshi 6. Dan, Sven Zimmermann - Renshi 6. Dan, Dr. Manfred  Speidel - 5. Dan, Connie Brandl-Hoff - Renshi 5. Dan und Dr. Roland Pohl - Renshi 5. Dan.

Stilpreisträger der 2. Offenen Kyu-DEM: 
1. Tugrul Richter, Hamburg   59,4 Punkte 
2. René Knipprath, Hamburg   55,6 Punkte 
3. Ilona Hoffmann, Baden-Wübg.   55,0 Punkte 
4. Beate Dorst, Hessen   53,6 Punkte 
5. Steffen Geier, Baden-Wübg.   53,4 Punkte 

Am Sonntag, 22.06.2009 wurde der Wettkampf fortgesetzt und weitere 16 Pfeile pro Schütze geschossen (insgesamt kamen 20 Pfeile pro Schütze in die Trefferwertung). Im Anschluß gab es von den anwesenden B-Trainern Hinweise und Korrekturen zur Schießtechnik und zum Taihai. 

Trefferwertung: 
1. Tugrul Richter, Hamburg   15/20 
2. Peter Schälike, Berlin   14/20 
3. Volker Kempf, Hessen   13/20 
4. René Knipprath, Hamburg   11/20 
4. Arndt Meier, Berlin   11/20 

Herzlichen Glückwunsch zum Erfolg und die Berufung in den Kyudo-Nationalkader! ... und herzlichen Dank an die die Hannoveraner für die professionelle Ausrichtung der Meisterschaft und an die routinierten Kampf-/Wertungsrichter. 
(Sorin JurmaDKyuB Vizepräsident Wettkampf) 

Deutsche Meisterschaften 2009

(Hamburg, 27. Mai 2009)Bei der am Samstag, den 23. Mai 2009, abgehaltenen 32. Deutschen Kyudo Mannschaftsmeisterschaft konnte das Berliner Team mit einer Trefferquote von 73,33% (44 Treffer von insgesamt 60 Schüssen) den 1. Platz vor den Teams aus Baden Württemberg (2. Platz mit 36 Treffern) und Hamburg (3. Platz mit 32 Treffern) erringen. In einer fulminanten Endrunde mit 12 Treffern von 12 Schüssen konnten Boris Proppe, Rolf Zimmer, Thomas Müller und Melanie Himmel (Ersatz) die Konkurrenz deutlich hinter sich lassen. Thomas Müller war mit 17 Treffern bester Einzelschütze.

Insgesamt starteten 7 Teams aus (in Startreihenfolge mit Trefferanzahl): Berlin (44), Bayern (30), Hamburg (32), Hessen (29), Nordrhein-Westfalen (30), Baden Württemberg (36) und Niedersachsen (26). Das Team aus Mecklenburg-Vorpommern musste kurzfristig absagen. Die Wettkampfleitung – bestehend aus Dagmar Baer, Gabi Schwark und Irene Neumayer – hatte die Option genutzt, den Wettkampf auf 20 Schuss pro Schützen zu erweitern.

Die 23. Sempai Meisterschaft fand am Sonntag, den 24. Mai 2009, im kleinen Kreis statt – von den 6 gestarteten Sempai haben 3 die erforderliche Trefferquote für das Finale erreicht und machten die Platzierung unter sich aus. Beim ersten Stechen landete Shigeyasu Kameo auf dem 3. Platz. Feliks Hoff und Barbara Lemke mussten noch einmal Stechen – Hier setzte sich Barbara Lemke mit einem Treffer durch und schoss sich damit auf Platz 1.

Am Sonntag, den 24. Mai 2009, setzten sich 31 Kyudoka bei der 32. Deutschen Kyudo Mannschaftsmeisterschaft den kritischen Blicken des Wertungsrichter-Gremiums – bestehend aus Manfred Speidel, Feliks Hoff und Sven Zimmermann – aus. Der Stilpreis ging dieses Jahr an Michel Schubert. Im nachfolgenden Tournament-Match erkämpfte sich Beate Dorst den 1. Platz gegen Uwe Kroyer (2. Platz) sowie Michael Brettschneider den 3. Platz gegen Michel Schubert (4. Platz).

   
Allen Siegern herzlichen Glückwunsch! ... und herzlichen Dank den Hannoveraner Organisatoren, dem Helfer-Team sowie den DKyuB-Kampf- und Wertungsrichtern.
(Sorin Jurma, DKyuB Vizepräsident Wettkampf) 

Deutsche Meisterschaften 2008

(Hamburg, am 14.04.2008). Am Samstag, den 12.04.2008, wurden die 31. Deutschen Mannschaftsmeisterschaften (DMM) ausgetragen. Es starteten 8 Teams. 

Sieger sind die Teams aus:
1. Platz DMM: Nordrhein-Westfalen mit Johannes Maringer, Herman Juli, Peter Knipper und Reinhard Kollotzek 
2. Platz DMM: Niedersachsen mit Bettina Ocker, Jörg Gütsche, Jürgen Lüpping und Otmar Lipka 
3. Platz DMM: Baden Würtemberg mit Jörg Knütter, Oliver Michel, 
Otmar Hirth, Bärbel Stenftenagel 

Die DMM-Wettkampfleitung übernahmen Dagmar Baer (Berlin), Lilo Reinhardt (Bayern) und Gabi Schwark (Hamburg).

Am Sonntag, den 13.04.2008, wurde zunächst die 22. Deutsche Sempai-Meisterschaft (Sempai-DM) ausgetragen. Erfreulicherweise haben alle 10 Teilnehmer in der Vorrunde eine Trefferquote von 50% und mehr erzielt, so dass sich zum ersten Mal in der Geschichte der Sempai-DM alle gestarteten Sempai (5.Dan und höher Graduierte) für die Endrunde qualifizieren konnten. 

Sieger wurden:
1. Platz Sempai-DM: Shigeyasu Kameo (Hessen) 
2. Platz Sempai-DM: Feliks F. Hoff (Hamburg) 
3. Platz Sempai-DM: Manfred Speidel (Nordrhein-Westfalen) 

Die Sempai-DM-Wettkampfleitung übernahmen Dagmar Baer (Berlin), Boris Proppe (Berlin) und Gabi Schwark (Hamburg).

Ebenfalls am Sonntag fand auch die 31. Deutsche Einzelmeisterschaft (DEM) statt. Hier hat Rolf Zimmer (Berlin) den DEM-Stilpreis (erneut) gewonnen. 

Als Sieger standen am Ende fest:
1. Platz DEM: Uwe Kroyer (Bayern)
2. Platz DEM: Christiane Schöniger (Hessen) 
3. Platz DEM: Jörg Knütter (Baden Württemberg) 

Die DEM-Wettkampfleitung übernahmen Dagmar Baer (Berlin), Barbara Lemke (Bayern) und Gabi Schwark (Hamburg). Als Wertungsrichter wurden Feliks F. Hoff (Hamburg), Manfred Speidel (Nordrhein-Westfalen), Sven Zimmermann (Nordrhein-Westfalen), Lilo Reinhardt (Bayern) und Thomas Baer (Berlin) eingesetzt.

Allen Siegern herzlichen Glückwunsch! ... und herzlichen Dank den Frankfurter Organisatoren, dem Helfer-Team sowie den DKyuB-Kampf- und Wertungsrichtern. 
(Sorin Jurma, DKyuB Vizepräsident Wettkampf) 

30. Deutsche Kyudo Einzel- und Mannschaftsmeisterschaften und 21. Deutsche Sempai Einzelmeisterschaft 2007

(Hamburg, den 10. September). Bei den 30. Deutschen Kyudo Mannschaftsmeisterschaften traten am Samstag, dem 8. September 2007, nur 8 Teams aus den Landesverbänden Baden Württemberg, Bayern, Berlin, Hamburg,  Hessen, Mecklenburg Vorpommern, Niedersachsen und Nordrhein Westfalen an. Das Berliner Team mit Boris Proppe, Thomas Müller, Dagmar Baer und Thomas Baer haben mit 21 Treffern (von 36 Schüssen) den 1. Platz  erreicht. Um die Plätze 2 und 3 kämpften die Teams aus Mecklenburg Vorpommern (Stephanie Schiller, Jochen Thalmann und Michael Haller) und Hamburg (Rolf Brüning, Heino Wenderoth, Christian G. Meyer und Sorin Jurma) - beide Teams hatten 20 Treffer. Das Stechen und damit den 2. Platz gewann das Mecklenburger Team. Für die Wettkampfleitung dieser Meisterschaft waren Barbara Lemke und Feliks Hoff verantwortlich. 

Am Sonntag, dem 9.September 2007, bei der 21. Deutschen Sempai-Meisterschaft traten 15 Kyujin (Mindestgraduierung 5. Dan) an. Hiervon ereichten 9 die zweite Runde. Mit 4 Treffern in Folge gewann Peter Wankerl, gefolgt von Fritz Gabler (3 Treffern von 4 Schüssen) die diesjährige Sempai-Meisterschaft. Um Platz 3 stachen nach der Enkin-Methode Shigeyasu Kameo und Sorin Jurma. Dieses Stechen entschied Sorin Jurma für sich. Für die Wettkampfleitung dieser Meisterschaft waren Dagmar Baer und Irene Neumaier verantwortlich. 

Ebenfalls am Sonntag wurde die 30. Deutsche Einzelmeisterschaft ausgetragen. In der Vorrunde, zur Stilbewertung, traten 29 Kyujin aus 9 Bundesländern an. Mit 31,0 Punkten gewann Rolf Brüning - gefolgt von Hans Pichlmaier (29,6 Punkte) und Irene Neumaier (28,6 Punkte) – den Stilpreis. Das nachfolgende Turnier im KO-System gewann ebenfalls Rolf Brüning gegen Victoria Berger. Um den 3. Platz kämpften Irene Neumaier und Michael Brettschneider – hier setzte sich Michael Brettschneider durch. Für die Wettkampfleitung dieser Meisterschaft waren Horst Neubauer, Katrin Häpp und Peter Wankerl verantwortlich. Die Stilpreisrichter waren Feliks Hoff, Manfred Speidel, Fritz Gabler, Sven Zimmermann und Thomas Baer. 

Glückwunsche den Gewinnern und herzlichen Dank dem Frankfurter Organisations- und Helferteam für die erneute professionelle Durchführung der Meisterschaften sowie den Kampf- und Punktrichtern für den unermüdlichen Einsatz! 
(Sorin Jurma, DKyuB Vizepräsident Wettkampf)



Die Sieger, stehend v.l.n.r.: Dagmar Baer, Boris Proppe, Thomas Müller, Thomas Baer, Sorin Jurma, Michael Haller, Heino Wenderoth, Christian Meyer, Fritz Gabler 
kniend v.l.n.r.: Peter Wankerl, Rolf Brüning, Jochen Thalmann, Victoria Berger, Stephanie Schiller, Michael Brettschneider 

3. Offene Deutsche Enteki Meisterschaft 2007

(Hamburg, Juni 2007). Am 24. Juni 2007 fand in Karlsruhe die 3. Offene Deutsche Enteki Meisterschaft statt. An dieser Meisterschaft nahmen 31 deutsche Kyudoka teil – jeweils 5 Schützen kamen aus Baden-Württemberg, Berlin, Hamburg und Nordrhein-Westfalen, 4 aus Hessen, je 2 aus Bayern und Niedersachsen sowie jeweils ein Schütze aus Bremen, Mecklenburg-Vorpommern und Rheinland-Pfalz – das ist eine Rekord-Beteiligung! Aus dem Ausland kamen Jais Azoulay (Frankreich) und Virva Ohtonen (Finnland), wobei letztere nur am Seminar und an den Feierlichkeiten teilnahm. 

Auf den Sportanlagen der Universität wurden drei Runden a vier Pfeilen geschossen. Jürgen Lüpping (Bremen) setzte sich bereits in der ersten Runde mit vier Treffern in Führung – er hatte insgesamt 9 Treffer (4-3-2). Um den zweiten Platz mussten Rolf Zimmer (Berlin) und Roland Pohl (NRW) stechen – beide erzielten 8 Treffer. Roland Pohl hat das Stechen mit xoo gewonnen. 

Am Tag zuvor bekamen die Schützen in einem Seminar wichtige Tipps von Feliks Hoff (Hamburg). Die durch den starken Regen verursachte Zwangspause wurde für die Vermittlung der Theorie intensiv genutzt. Am Samstagabend wurde im Dojo des Budo-Clubs Karlsruhe das 30jährige Bestehen der Kyudoabteilung gefeiert. 

Vielen Dank an die Mitglieder des Budo Clubs Karlsruhe für die Ausrichtung, an Uwe Beutnagel-Buchner (Baden-Württemberg) für die Wettkampfleitung und an Feliks Hoff (Hamburg) für die Seminarleitung. Glückwünsche an die Sieger! 
(Sorin Jurma, Vize-Präsident Wettkampf)

 


Deutsche Meisterschaften 2006

(Frankfurt, Mai 2006). Am Samstag den 13. Mai und am Sonntag den 14. Mai fanden in Frankfurt/Main die 29. Deutschen Einzel- und Mannschaftsmeisterschaften sowie die 20. Deutschen Sempai-Meisterschaften statt. Teilnehmer aus acht Landesverbänden (Baden- Württemberg, Bayern, Berlin, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, NRW) hatten Mannschaften und Einzelschützen entsandt.

Nach der Eröffnungszeremonie schossen drei Schützen pro Mannschaft in drei Durchgängen jeweils vier Pfeile. Von Beginn ab führte die Mannschaft aus Berlin, die dann auch mit einem Treffern Vorsprung den Sieg vor Niedersachsen erringen konnte.

   

1. Platz: Berlin (Boris Proppe, Thomas Müller, Alfred Wolters, Katrin Lohmann) 24 Treffer
2. Platz: Niedersachsen (Dirk Müllbrandt, Olaf Strauß, Jürgen Lüpping, Jorg Gutsche) 23 Treffer
3. Platz: Nordrhein-Westfalen (Peter Knipper, Johannes Maringer, Michel Schubert, Klaus Giebel) 21 Treffer

Am Sonntag traten zur Einzelmeisterschaft 31 Kyudoka zur Stilpreisbewertung an. Die 16 besten Schützen schossen anschließend im K.O.-Verfahren um die ersten Plätze. Nach einem äußerst spannenden Stechen zwischen Jörg Knütter und Boris Proppe (mit jeweils 3 Treffern) traf der letzte Pfeil von Jörg Knütter näher am Zentrum. Somit errang Jörg Knütter aus Baden-Württemberg knapp den ersten Platz vor Boris Proppe (Berlin) und Christiane Schöniger (Hessen). Der diesjährige Stielpreis ging an Hans Pichlmaier (Bayern).

Recht voll besetzt war das Starterfeld der folgenden Sempai-Meisterschaft mit 10 Schützen. Nach der „Vorrunde“ qualifizierten sich die Schützen, die 50% Treffer und mehr erzielt hatten, für das Schießen im Izume-Verfahren. Der Sieg ging in diesem Jahr an Shigeyasu Kameo (Hessen), der mit dem 3. Pfeil den besseren Schuss abgab, vor Horst Neubauer (Niedersachsen) und Klaus Giebel (NRW).



Herzlichen Glückwunsch allen Gewinnern!
Vielen Dank auch an die zahlreichen Helfer des Kyudojo Frankfurt sowie die Kampfrichter.
(Die Wettkampfleitung) 

1. Offene Deutsche Enteki-Meisterschaft 2005

(Hamburg, Juni 2005). Gemäß dem Beschluss der Mitgliederversammlung vom Oktober 2004 sollte die Enteki-Meisterschaft 2005 als offene Meisterschaft, also mit Zugangsmöglichkeit für Kyudoka aus anderen Nationalverbänden, ausgetragen werden. Der Hintergrund zu diesem Schritt lag auch darin begründet, dass anlässlich der EM 2004 in Hannover sich mehrere EKF-Repräsentanten interessiert gezeigt hatten, neben dem Schießen auf das Ko-Mato auch Enteki in den Kanon der Wettkampfaktivitäten mit aufzunehmen. Weltweit wurden darum Anfang des Jahres die Einladungen und das von Franka Schmidt gestaltete Poster versandt. Seitens verschiedener Sensei in Japan gab es Interesse aber zugleich auch Konflikte mit dem Terminkalender. Grundsätzlich wurde seitens der ANKF die DKyuB-Initiative begrüßt. Die Reaktion der europäischen Kyudoverbände war unterschiedlich aber es wurde deutlich, dass Enteki offensichtlich kaum praktiziert wird und aus Mangel an Vorkenntnissen die Teilnahme an einem Wettkampf als zu große Aufgabe angesehen wurde. Ein anderer Grund waren die Reisekosten, die aus Mangel an Billigfliegerangeboten letztendlich gegen eine Teilnahme sprachen. 

   

Ungeachtet aller möglichen Bedenken und Kosten, ließen sich 6 Niederländer und 3 Finnen nicht davon abhalten nach Hamburg zu reisen und sich am Samstag, zusammen mit den DKyuB-Kyudoka, nach einer kurzen theoretischen Einführung und dem daran anschließenden vierstündigen Training auf den Wettkampf vorzubereiten. Das Wetter war an diesem Wochenende regnerisch und kräftige, kalte Windböen machten das Schießen nicht einfach. Auf Grund verschiedener Vorerfahrungen mit launischen Wetterverhältnissen bei Enteki-Meisterschaften hatte sich der DKyuB klugerweise entschlossen, ein Großzelt Michel Schubert aus Aachen konstruieren zu lassen, das, nachdem es von den emsigen Helfern des Alster Dojo errichtet worden war, dem Sturm trotzte und den Schützen ausgezeichnet Schutz bot. (Dieses Zelt kann von Ausrichtern zukünftiger Enteki-Meisterschaften angefordert werden und garantiert, dass diese Wettkampfform nun wetterunabhängig durchgeführt werden kann.) Der Samstagabend führte - abgesehen von einem Landesverband - alle anderen Teilnehmer zu einer völkerverbindenden Party mit deutsch- japanischen Grillspezialitäten, guter Laune und Gesang zusammen. 

Nach einer regnerischen aber sturmfreien Nacht begann am Sonntagmorgen um 9 Uhr das Einschießen. Nach der Eröffnungszeremonie von Connie Brandl-Hoff, die zusammen mit Sorin Jurma und Gabi Schwark den Wettkampf leitete, betraten die ersten neun Schützen die Sha-i und schossen die erste Viererserie. Glücklicherweise hatte es nun aufgehört zu regnen und zeitweiser Sonnenschein brachte sogar etwas Wärme. Am Ende des zweiten Durchgangs gab es zwar einige potentielle Favoriten auf den Sieg jedoch im letzten Durchgang wendete sich das Ergebnis stark. Schützen, die bis dato getroffen hatten, erzielten nun plötzlich nur noch einen oder gar keinen Treffer, wohingegen andere durch drei und vier Treffer im letzten Durchgang zur bisherigen Führungsgruppe aufschlossen. Am Ende der drei Runden musste sowohl um den ersten und zweiten als auch um den dritten und vierten Platz gestochen werden. In beiden Stechen wurde mit dem dritten Pfeil durch die Nähe zum Zentrum der Sieger ermittelt und das folgende Endergebnis erreicht: 

1. Peter Knipper, NRW 7/12 nach Stechen 
2. Feliks F. Hoff, Hamburg 7/12 nach Stechen 
3. Jimmy Fredriksz, Leiden - Niederlande 6/12 nach Stechen 
4. Coen Hekman, Den Haag - Niederlande 6/12 nach Stechen 

Die Siegerehrung fand bei strahlendem Sonnenschein statt aber unmittelbar nach dem Abgrüßen musste das DKyuB-Entekizelt die Aktiven, Schiedsrichter, Helfer und verbliebene Zuschauer erneut vor heftigem Regen schützen. Wer sich und sein Gerät dann ins benachbarte Alster Dojo gerettet hatte, erhielt von der "Dojo-Köchin" Hiromi einen leckeren, japanischen Mittagssnack, um gestärkt die Heimreise antreten zu können. Die Resonanz auf den Verlauf und die Begegnung von Kyudoka aus anderen Ländern war bei allen Teilnehmern sehr gut und sowohl die Finnen als auch Holländer wollen in Kürze Gegeneinladungen aussprechen, da Verbandsjubiläen jeweils mit einem internationalen Taikai gefeiert werden sollen.
(Feliks. F. Hoff) 

Deutsche Meisterschaften 2005

(Frankfurt, April 2005). Am Samstag den 23. April und am Sonntag den 24. April fanden in Frankfurt / Main die 28. Deutschen Einzel- und Mannschaftsmeisterschaften sowie die 19. Deutschen Sempai-Meisterschaften statt. Immerhin 9 Landesverbände ( Baden, Bayern, Berlin, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, NRW, Württemberg) hatten Mannschaften entsandt, bei der Einzelmeisterschaft starteten Schützen aus 10 Landesverbänden. Nach der Eröffnungszeremonie von Feliks F. Hoff schossen drei Schützen pro Mannschaft in drei Durchgängen jeweils vier Pfeile. Nach zwei Durchgängen lag das Team aus Berlin deutlich in Führung und konnte dann auch mit zwei Treffern Vorsprung den Sieg erringen.

1. Platz: Berlin (Boris Proppe, Thomas Müller, Thomas Baer, Dagmar Baer) 23 Treffer
2. Platz: Hessen (Marco Birg, Shigeasu Kameo, Ingo Schindler, Peter Dreyer) 21 Treffer
3. Platz: Hamburg (Rolf Brüning, Ulrich Garbe, Christian Meyer, Cornelia Brandl-Hoff) 20 Treffer

Am Sonntag traten zur Einzelmeisterschaft 34 Kyudoka zur Stielpreisbewertung an. Die 16 besten Schützen schossen anschlöießend im K.O.-Verfahren um die ersten Plätze. Nach einem spannenden Stechen errang Thomas Müller (Berlin) den ersten Platz vor Anne Engin (NRW) und Irene Neumeier (Württemberg). Der diesjährige Stielpreis ging an Michael Haller (Mecklenburg-Vorpommern).

Recht voll besetzt war das Starterfeld zur anschließenden Sempai-Meisterschaft mit 12 Schützen. Nach der „Vorrunde“ qualifizierten sich 6 Schützen, die 50% Treffer und mehr erzielt hatten, für das Schießen im Izume-Verfahren. Der Sieg ging in diesem Jahr an Horst Neubauer (Niedersachsen), der mit dem 3. Pfeil den besseren Schuß abgab, vor Thomas Baer (Berlin) und Peter Wankerl (Bayern).

Herzlichen Glückwunsch allen Gewinnern!

   

(Die Wettkampfleitung) 

Deutsche Enteki Meisterschaft 2004

(Hamburg, Juni 2004). Am 20. Juni 2004 fand in Berlin die 13. Deutsche Enteki Meisterschaft statt. Davor, am Samstag, fand ein Lehrgang für Enteki-Technik unter der Anleitung von Feliks Hoff statt. Obwohl die Wetterprognose für das Wochenende Regen und böige Winde ankündigte, war es zum Lehrgang nur bewölkt und relativ kühl und es fielen auch ein paar Regentropfen und am Wettkampftag war es sogar sonnig und warm - also optimales Enteki-Wetter.

An der Meisterschaft haben sich 14 Kyudoka aus nur 5 Landesverbänden beteiligt. In den Wettkampf gingen für
  • Berlin: Stephan Borngässer, Izumi Maeda-Wolters, Rainer Plog, Rolf Zimmer und Wolfgang Zimmer
  • Bremen: Jürgen Lüpping
  • Hamburg: Bert Blodau, Feliks Hoff und Sorin Jurma
  • Mecklenburg-Vorpommern: Michael Haller und Stephanie Schiller
  • NRW: Peter Knipper, Johannes Maringer und Michel Schubert

Den 1.Platz erreichte Johannes Maringer nach Stechen (ooox-oooo-ooxx+o). Der 2. Platz ging an Peter Knipper (ooxx-ooox-oooo+x). Beide erzielten eine Trefferquote von 75%. Mit 6 Treffern (oxxx-ooxx-ooox; Trefferquote: 50%) erreichte Michel Schubert den 3. Platz. Gratulation an die Kyudoka aus NRW!

Vielen Dank an die Kyudogruppe des Vereins Turngemeinde in Berlin e.V. für die Ausrichtung des Lehrgangs und der Meisterschaft, an Feliks Hoff für die Leitung des Lehrgangs sowie an Boris Proppe für die Übernahme der Wettkampfleitung.

Am 6. und 7. März 2004 fanden im Hamburger Alster-Dojo die 27. DEM, die 27. DMM und die 18. Sempai-Meisterschaft statt. Die Wettkämpfe wurden traditionell mit einer Zeremonie - ausgeführt von Feliks Hoff, Kyoshi 6. Dan - eröffnet. 

27. Deutsche Mannschaftsmeisterschaft (DMM) 2004

Zur DMM am Samstagnachmittag wurden acht Teams angemeldet. An den Start gingen die Teams aus Nordrhein-Westfalen, Schleswig-Holstein, Berlin, Hamburg, Baden, Mecklenburg-Vorpommern, Bayern und Hessen (in Startreihenfolge). Den 1. Platz mit 23 Treffern (Trefferquote rund 64%) erreichte das Team aus Bayern mit Uwe Sonntag, Robert Kirschner, Hans Pichlmaier (bester Einzelschütze mit 12 Treffern = 100%ige Trefferquote) und Uwe Kroyer als Ersatzmann. Mit 19 Treffern erreichte das Team aus Nordrhein-Westfalen mit Johannes Maringer, Anne Engin, Reinhard Kollotzek und Hennes Klein (Ersatzmann) den 2. Platz und den 3. Platz erzielte mit 18 Treffern das Team aus Hamburg mit Rolf Brüning, Esther Naused, Thies Ibold und Ulrich Garbe (Ersatzmann). Die Wettkampfleitung wurde von Feliks Hoff, Dagmar Baer und Sorin Jurma übernommen. Während des Wettkampfs wurden bei einigen Teilnehmern mehrfach Zielfehler feststellt und durch Punktabzug geahndet. 

27. Deutsche Einzelmeisterschaft (DEM) 2004

Bei der DEM am Sonntag starteten 27 Kyudoka aus neun Landesverbänden. In der Vorrunde wurde der Schießstil der Kyudoka von einem Wertungsrichtergremium bewertet. Das Gremium bestand aus Feliks Hoff, Manfred Speidel, Connie Brandl-Hoff, Lilo Reinhardt und Thomas Baer. Rolf Zimmer (Stilpreisträger 2003, aus Berlin) und Stephan Elsen (Baden) erreichten mit jeweils 33,80 Punkten für zwei Pfeile die höchste Bewertung (der Mittelwert für zwei Pfeile lag bei 26,14 Punkten). Da sie auch die gleiche Trefferanzahl und -reihenfolge (O X) erzielten, mussten sie, um den Stilpreisträger 2004 ermitteln zu können, stechen. Stephan Elsen konnte den entscheidenden Treffer erzielen und gewann damit den Stilpreis 2004. Die 16 besten Kyudoka qualifizierten sich für die Endrunde. Die Endrunde wurde im Tournament-Verfahren (K.O.-System) ausgetragen. Anne Engin (NRW) konnte in der 4. Runde im Stechen (gleiches Mato, Nähe zum Zentrum) mit Thomas Müller (Berlin) den Wettkampf für sich entscheiden. Um den 3. Platz kämpften Hans Pichlmaier (Bayern) und Irene Neumaier (Württemberg). Der Haya-Treffer von Irene Neumaier war hier entscheidend. Die Wettkampfleitung wurde von Katrin Häpp, Peter Wankerl und Sorin Jurma übernommen.

18. Sempai-Meisterschaft 2004

Bei der Sempai-Meisterschaft, die ebenfalls am Sonntag abgehalten wurde, starteten 13 Kyudoka aus fünf Landesverbänden mit 2 x 2 Pfeilen. In der Vorrunde konnten 7 Kyudoka die geforderte Trefferquote (mind. 50%) erzielen und sich damit für die Endrunde qualifizieren. Die Endrunde wurde im Izume-Verfahren ausgetragen. Bereits nach der 1. Izume-Runde reduzierte sich das Teilnehmerfeld auf 3 Kyudoka: Peter Wankerl, Shigeyasu Kameo und Klaus Giebel (in Startreihenfolge). Nach 4 Izume-Runden stand der Sieger fest. Den 1. Platz erreichte - mit der Trefferkombination: O X O O - Peter Wankerl (Bayern). Um den 2. und 3. Platz wurde im Enkin-Verfahren gestochen. Den entscheidenden Treffer und damit den 2. Platz erzielte Klaus Giebel (NRW); Shigeyasu Kameo (Hessen) erreichte den 3. Platz. Die Wettkampfleitung wurde von Dagmar Baer und Anne Engin übernommen.